Beheben Sie Windows 10, das bei der Vorbereitung von Sicherheitsoptionen stecken geblieben ist.



Aktualisiert February 2023 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Eine Software ist nie perfekt. Und Windows 10 ist keine Ausnahme. Einige der Benutzer berichten oft über ein Problem, bei dem ihre Computer auf einem Bildschirm hängen bleiben, auf dem Vorbereiten von Sicherheitsoptionen steht. Wenn dies geschieht, können diese Benutzer ihre Tastatur oder Maus in keiner Weise benutzen und bleiben auf diesem Bildschirm hängen, bis die Verarbeitung abgeschlossen ist. Ein ähnliches Problem wurde von Benutzern mit Windows 7, Windows 8 oder Windows 8.1 gemeldet. Dieses Problem tritt häufig auf, wenn das Betriebssystem versucht, den Sperrbildschirm oder den Anmeldebildschirm zu laden. Und sogar manchmal, wenn sie versuchen, den Task-Manager zu laden.

Sicherheitsoptionen vorbereiten – Windows 10

Jetzt, da Ihr PC auf diesem Bildschirm stecken geblieben ist, müssen Sie den PC ausschalten und dann Ihren PC starten. Drücken Sie F11, sobald der Computer eingeschaltet wird. Dies sollte Sie zum Menü Erweiterte Startoptionen führen. Hier können Sie diese Schritte ausführen. Wenn das bei Ihnen nicht funktioniert, können Sie Windows 10 im abgesicherten Modus starten und dann unseren Vorschlägen folgen.

Lesen: Windows 10 klemmt beim Laden eines Bildschirms.

1: Systemwiederherstellung verwenden



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Diese Methode kann entweder mit der Systemwiederherstellung oder im abgesicherten Modus ausgeführt werden.

Wenn Sie sich in den erweiterten Startoptionen befinden, können Sie die Systemwiederherstellung direkt auswählen und mit den Schritten fortfahren. Oder wenn Sie gerade in den abgesicherten Modus gebootet haben, folgen Sie den Schritten hier.

Beginnen Sie mit der Kombination WINKEY + R, um das Dienstprogramm Run zu starten.

Geben Sie nun sysdm.cpl ein und drücken Sie Enter.

Wählen Sie nun die Registerkarte mit der Bezeichnung Systemschutz

.

Und wählen Sie dann die Schaltfläche Systemwiederherstellung .

Es öffnet sich nun ein neues Fenster, in dem Sie den gewünschten Systemwiederherstellungspunkt auswählen müssen.

Nachdem Sie den gewünschten Systemwiederherstellungspunkt ausgewählt haben, folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Vorgang abzuschließen.

Jetzt Starten Sie Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob diese Methode Ihr Problem lösen konnte.

2: Versuchen Sie, kürzlich installierte Windows Updates zu deinstallieren

Um Windows Updates zu deinstallieren, gehen Sie am besten im abgesicherten Modus vor.

Es besteht die Möglichkeit, dass kürzlich installierte Updates die Software Ihres Computers durcheinander gebracht haben. Um das Problem zu beheben, können Sie zuerst in den abgesicherten Modus booten und dann die Kombination WINKEY + I drücken, um die Settings App.

zu starten.

Klicken Sie nun auf Aktualisieren und Sicherheit

.

Wählen Sie in der linken Menüspalte Windows Update

.

Wählen Sie dann in der rechten Spalte Installierte Update-Historie anzeigen

.

Dann klicken Sie auf Updates deinstallieren

Nun öffnet sich ein Fenster, in dem die Liste aller auf Ihrem Computer installierten Updates angezeigt wird. Dann können Sie das zu deinstallierende Update auswählen und auf die Schaltfläche Deinstallieren in der unteren rechten Ecke des Fensters klicken.

3: Schnellstart deaktivieren

Um den Schnellstart zu deaktivieren, starten Sie Ihren Computer in den abgesicherten Modus.

Drücken Sie die WINKEY + R -Kombination, um das Dienstprogramm Ausführen zu starten.

Geben Sie nun control ein, um das Control Panel

zu starten.

Klicken Sie dann auf Hardware und Sound und dann auf Power Options

.

Wählen Sie nun im linken Menüfenster Wählen Sie, was die Einschalttasten tun

.

Und klicken Sie dann auf Einstellungen ändern, die derzeit nicht verfügbar sind.

Jetzt Deaktivieren Sie den Eintrag mit der Aufschrift Schnellstart einschalten (empfohlen) und klicken Sie dann auf Änderungen speichern

.

Neustart Ihres Computers um zu prüfen, ob das Problem behoben ist oder nicht.

5: SFC und CHKDSK ausführen

Diese Methode kann sowohl mit dem abgesicherten Modus als auch mit den erweiterten Startoptionen durchgeführt werden. Wenn Sie erweiterte Startoptionen verwenden, klicken Sie einfach auf Eingabeaufforderung und fahren Sie mit Ihren Schritten fort.

Oder wenn Sie in den abgesicherten Modus gebootet haben, starten Sie mit WINKEY + X -Taste oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start und klicken Sie auf Eingabeaufforderung (Admin) oder suchen Sie einfach nach cmd im Cortana-Suchfeld, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderung und klicken Sie auf Als Administrator ausführen

.

Um den System File Checker auszuführen, geben Sie den folgenden Befehl ein und drücken Sie Enter:

Sfc /scannow

Wenn der obige Befehl nicht funktioniert, versuchen Sie es mit dem folgenden Befehl:

sfc /scannow /offbootdir=c: /offwindir=c:fenster

Warten Sie, bis der obige Vorgang abgeschlossen ist, und sobald er ordnungsgemäß abgeschlossen ist, starten Sie Ihren Computer.

Und führen Sie dann das CHKDSK-Dienstprogramm aus.

Sobald das obige Programm die Festplatte auf Fehler überprüft hat, starten Sie Ihren Computer neu, um die Änderungen zu speichern.

6: Windows 10 zurücksetzen

Die Option Windows 10 zurücksetzen kann entweder die Optionen der erweiterten Startoptionen verwenden oder in den abgesicherten Modus booten. Wenn Sie sich in den erweiterten Startoptionen befinden, klicken Sie einfach auf Reset my PC und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Eine ultimative Möglichkeit, etwas mit Windows nach einem Neustart zu reparieren, besteht darin, den Computer im abgesicherten Modus zurückzusetzen.

Drücken Sie dazu die WINKEY + I -Kombination und navigieren Sie zu Update und Sicherheit > Wiederherstellung.

Klicken Sie nun unter Diesen PC zurücksetzen, auf Erste Schritte

.

Folgen Sie nun den Anweisungen auf dem Bildschirm, wie Sie zurücksetzen möchten und welche Dateien und Einstellungen Sie zurücksetzen möchten.

Der Computer wird nun durch eine Neuinstallation zurückgesetzt.

7: SoftwareDistribution Ordner umbenennen

Für diese Methode soll die Eingabeaufforderung wie in Methode 5 verwendet werden. Sie können die Eingabeaufforderung auf eine der beiden Arten starten.

Sie können auch versuchen, den Ordner SoftwareDistribution umzubenennen, um zu versuchen, dieses Problem von Windows 10 zu beheben Vorbereiten von Sicherheitsoptionen.

Öffnen Sie dann ein erhöhtes Eingabeaufforderungsfenster mit Administratorrechten, geben Sie die folgenden Befehle nacheinander ein und drücken Sie die Eingabetaste:

net stop wuauserv
Netz-Stoppbits
umbenennen in c:windowsSoftwareDistribution SoftwareDistribution.bak
netto start wuauserv
Netto-Startbits

Alternativ können Sie auch versuchen, SoftwareDistribution in SoftwareDistribution.bak oder SoftwareDistribution.old umzubenennen.

8: BCD neu aufbauen

Um BCD neu zu erstellen, starten Sie von einem Windows-Installationsmedium in die Installationsumgebung für Windows 10.

Klicken Sie auf Computer reparieren

Wählen Sie auf dem blauen Bildschirm Fehlerbehebung

Wählen Sie dann das Menü Erweiterte Optionen .

Wählen Sie nun Befehlsaufforderung.

Geben Sie danach die folgenden Befehle nacheinander ein und drücken Sie Enter nach jedem Befehl.

bootrec.exe /FixMbr bootrec.exe /FixBoot bootrec.exe /RebuildBcd

Falls die obigen Befehle nicht funktionieren, versuchen Sie, die folgenden Befehle auf die gleiche Weise wie die obigen einzugeben.

bcdedit /export C:BCD_Backup c: CD-Stiefel zugeschrieben bcd -s -h -r ren c:ootcd bcd.old bootrec /RebuildBcd

Geben Sie abschließend Exit ein, um die Eingabeaufforderung zu verlassen.

Neustart Ihres Computers und Prüfen Sie, ob das Problem behoben ist oder nicht.

9: Status einiger Windows-Dienste prüfen

Booten Sie zunächst in den abgesicherten Modus. Lesen Sie hier mehr darüber.

Drücken Sie die Tastenkombination WINKEY + R und geben Sie dann Services.msc und dann Enter ein.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jeden der folgenden Dienste und klicken Sie auf Eigenschaften um zu prüfen, ob der Starttyp auf Automatisch eingestellt ist:

  • Hintergrund Intelligenter Transferdienst (BITS)
  • Kryptographischer Dienst
  • Windows Update
  • MSI-Installateur

Und wenn die oben genannten Dienste nicht laufen, stellen Sie sicher, dass Sie mit der rechten Maustaste auf den Dienst klicken und auf Start.

Suchen Sie nun den Dienst mit dem Namen Windows Update, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und klicken Sie auf Neustart

.

Übernehmen Sie diese Änderungen und Starten Sie Ihren Computer neu damit die Änderungen wirksam werden.

10: Credential Manager-Dienst deaktivieren

Öffnen Sie Dienste wie in Methode 9 oben beschrieben, nachdem Sie wie oben beschrieben in den abgesicherten Modus gebootet haben.

Suchen Sie nun nach einem Dienst namens Credential Manager Service

.

Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften

.

Wählen Sie aus der Dropdown-Liste unter Starttyp als Deaktiviert

aus.

Klicken Sie auf OK , um die Änderungen zu übernehmen.

Starten Sie Ihren Computer neu, um die Änderungen zu speichern und zu überprüfen, ob Ihr Problem behoben wurde oder nicht.

Alles Gute!



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.