Hier ist, was zu tun ist, wenn Antivirus blockiert EXE-Dateien gegen Ihren Willen



Aktualisiert September 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Unabhängig davon, ob Sie eine Antivirenlösung eines Drittanbieters oder ein von Windows entwickeltes integriertes Antimalware-Tool verwenden, ist die einzige wichtige Sache, dass Sie vor dem Eindringen von Malware geschützt sind.

Ihre Aufgabe ist es, Ihren PC zu schützen und dabei lästige Aktionen zu vermeiden. Manchmal ist der Antivirus jedoch übereifrig, jede EXE (ausführbare Datei) zu blockieren oder zu unterdrücken, die sogar verdächtig riecht. Und das gegen Ihren Willen.

Im Folgenden haben wir erklärt, wie Sie dieses Problem in wenigen einfachen Schritten lösen können. Überprüfen Sie also die Liste unten und finden Sie den Weg, um zu verhindern, dass Ihr Antivirus die EXE-Dateien, die Sie für harmlos halten, blockiert oder löscht.

So entsperren Sie die EXE-Dateien, die Ihre Antivirensoftware blockiert

  1. Avast
  2. ESET
  3. Avira
  4. Bitverteidiger
  5. Malwarebytes
  6. Windows Verteidiger

Antivirus vorübergehend deaktivieren und einen Ausschluss hinzufügen



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Auch wenn diese Aktion den Zweck einer Antivirenlösung völlig außer Kraft setzt, ist der tapfere Beschützer manchmal zu fleißig für sein eigenes Wohl. Falsch-positive Erkennungen sind immer noch eine Sache und können Sie viel Nerven und Zeit kosten. Sagen wir, Sie versuchen ein Programm zu installieren und der Antivirus blockiert es immer wieder. Um die Dinge noch schlimmer zu machen, werden EXE-Dateien unter Quarantäne gestellt, da sie oft als Bedrohung betrachtet werden. So ein Albtraum!

Das erste, was Sie tun können, ist, es für den Echtzeitschutz für einige Zeit zu deaktivieren und zu versuchen, das Programm neu zu installieren. Aber das bedeutet nicht, dass Antivirenprogramme das Programm nicht daran hindern, es später auszuführen. Für die dauerhafte Lösung sollten Sie die Ausschlüsse ausprobieren.

Ausschlüsse sind die einzige dauerhafte Lösung. Jeder Antivirus erlaubt es dem Benutzer, auf eigenes Risiko, die Dateien oder sogar Ordner von zukünftigen Scans auszuschließen. Nachdem Sie also einen Echtzeitschutz wieder aktiviert haben, überspringt der Antivirus subtil den gewählten Ordner oder die ausgewählte Datei. Nachfolgend finden Sie die Anleitungen für die meisten verwendeten Antivirenlösungen. Stellen Sie sicher, dass Sie es auschecken, um einen Ausschluss zu erstellen.

Wichtiger Hinweis: Sie tun dies auf eigene Gefahr. Sobald Sie die EXE-Datei auf die Whitelist gesetzt haben, ist es eine offene Saison für Malware. Seien Sie also vorsichtig.

1. Avast

  1. Deaktivieren Sie den Echtzeitschutz und installieren Sie das Programm.
  2. Öffnen Avast Benutzeroberfläche aus dem Infobereich.
  3. Öffnen Sie Einstellungen.
  4. Wählen Sie Allgemein.
  5. Offene Ausschlüsse.
  6. Klicken Sie auf die Dateipfade und dann auf Durchsuchen.
  7. Navigieren Sie zu dem Ordner, in dem die EXE-Datei gespeichert ist.
  8. Hier können Sie wählen, ob Sie eine Gesamtheit des Ordners oder nur eine einzelne EXE-Datei ausschließen möchten.
  9. Änderungen bestätigen und Echtzeitschutz aktivieren.

2. ESET

  1. Beenden Sie den Echtzeitschutz und installieren Sie das Programm.
  2. Öffnen Sie ESET aus dem Benachrichtigungsbereich und drücken Sie F5, um das Erweiterte Setup zu öffnen.
  3. Öffnen Sie Antivirus und Antispyware.
  4. Wählen Sie Ausschlüsse.
  5. Klicken Sie auf Hinzufügen… im rechten Bereich.
  6. Folgen Sie dem Pfad zur EXE-Datei und schließen Sie diese aus. Sie können auch den enthaltenen Ordner ausschließen.
  7. Bestätigen Sie die Änderungen und schalten Sie den Echtzeitschutz wieder ein.

3. Avira

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Avira-Symbol im Infobereich und deaktivieren Sie den Echtzeitschutz.
  2. Installieren Sie das Programm.
  3. Erweitern Sie nun die Avira aus dem Infobereich.
  4. Klicken Sie auf Extras.
  5. Wählen Sie Konfiguration aus dem Kontextmenü.
  6. Öffnen Sie PC-Schutz und dann Scan.
  7. Auswählen t Ausnahmen und dann Hinzufügen.
  8. Schließen Sie eine einzelne Datei oder den gesamten Ordner aus.
  9. Gehen Sie nun zurück zu PC-Schutz und erweitern Sie Echtzeitschutz.
  10. Klicken Sie auf Ausnahmen und dann auf Hinzufügen.
  11. Schließen Sie die gleiche Datei/Ordner wie oben aus.
  12. Änderungen bestätigen und Echtzeitschutz aktivieren.

4. Bitverteidiger

  1. Deaktivieren Sie den Echtzeitschutz und installieren Sie das störende Programm.
  2. Klicken Sie auf Schutz.
  3. Wählen Sie Funktionen anzeigen.
  4. Wählen Sie Einstellungen.
  5. Öffnen Sie die Registerkarte Ausschlüsse.
  6. Klicken Sie auf die Liste der vom Scannen ausgeschlossenen Dateien und Ordner und dann auf Hinzufügen.
  7. Fügen Sie die Datei oder den Ordner hinzu, die Sie ausschließen möchten.
  8. Bestätigen Sie die Auswahl und stellen Sie den Echtzeitschutz wieder her.

5. Malwarebytes

  1. Öffnen Sie Malwarebytes.
  2. Wählen Sie Einstellungen.
  3. Wählen Sie Malware-Ausschlüsse.
  4. Klicken Sie auf Add file, wenn Sie wollen, um die EXE-Datei auszuschließen, oder Add folder, wenn Sie wollen , um den gesamten Ordner auszuschließen.
  5. Folgen Sie dem Pfad und wählen Sie die Datei/Ordner aus, die Sie für weitere Scans unbesiegbar machen möchten.
  6. Bestätigen Sie die Auswahl und führen Sie das Programm aus.

6. Windows Verteidiger

  1. Öffnen Sie Windows Defender aus dem Infobereich.
  2. Wählen Sie Viren- und Bedrohungsschutz.
  3. Öffnen Sie Viren- und Bedrohungsschutz-Einstellungen.
  4. Scrollen Sie nach unten und wählen Sie Ausschlüsse im Abschnitt Ausschlüsse hinzufügen oder entfernen.
  5. Klicken Sie auf Einen Ausschluss hinzufügen und wählen Sie Datei oder Ordner, die Sie ausschließen möchten.
  6. Auswahl bestätigen.

Das sollte reichen. Auch hier müssen wir betonen, dass Ihr Computer gefährdet ist, wenn Sie sich entscheiden, eine EXE-Datei, die tatsächlich eine Malware ist, auf die weiße Liste zu setzen. Seien Sie also wieder vorsichtig. Fühlen Sie sich frei, Ihre Gedanken zu diesem Thema in den Kommentaren unten zu teilen.



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.