Ransomware in Indien: 5. am meisten angegriffenes Land; Zeit, aufzustehen und sich seinen Gefahren zu stellen!



Aktualisiert June 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Kanada. In dieser Liste lag Indien auf Platz 16.

Nach den von Symantec veröffentlichten Statistiken sind die Hauptziele neben den Servern der indischen Regierung Einrichtungen, die auf dem Internet der Dinge basieren und die Android-Smartphones verwenden. Neben Lockdroid, FLocker, bedroht eine mobile Lock-Screen-Ransomware auch Android-basierte Smart TVs, sagt Trend Micro. Wearables könnte durchaus die nächste Kategorie sein, die anvisiert werden soll.

Die Internet-Population in Indien bis Ende Juni 2016 beträgt rund 462 Millionen Menschen. Mit einer so großen Benutzerbasis, die den Online-Datenschutz und geschweige denn Ransomware nicht einmal ernst nimmt, ist das alles Gold für den Cyberkriminellen.

Ransomware Angriffsziele in Indien – Regierung, Banken und mehr



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Three Bank & a Pharma company wurden von Lechiffre Ransomware getroffen

Im Januar 2016 erhielten mehrere IT-Administratoren eine E-Mail. Vier von ihnen – drei von ihnen arbeiteten in verschiedenen Banken und eine in einem Pharmaunternehmen – nahmen den Köder und infizierten ihre Systeme und verschlüsselten ihre Dateien mit Lechiffre-Ransomware. Daraufhin erhielten die vier eine E-Mail mit der Aufforderung, 1 BitCoin (ca. 30.000 INR oder 400 USD) für jeden PC zu übergeben, wenn sie ihre Unternehmensdaten freischalten wollten.

Zwei Geschäftshäuser berichteten, 5 Millionen Dollar bezahlt zu haben

Im Mai 2016 sollen zwei große indische Häuser rund 5 Millionen Dollar bezahlt haben, nachdem sie festgestellt hatten, dass ihre Systeme gefährdet waren. Die Ransomware, die angeblich aus dem Mittleren Osten operiert, drohte, Informationen an die indische Regierung weiterzugeben, wenn das Lösegeld nicht geliefert wurde. Beide haben bezahlt. Das wurde in der indischen Presse berichtet.

Maharashtra Regierung getroffen – Verlorene Daten auf über 150 Computern

Das Finanzamt der Regierung von Maharashtra – einem der größten Staaten Indiens – wurde im Mai 2016 angegriffen. Der Angriff hat mehr als 150 Computer lahmgelegt, und sie wurden zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Beitrags noch nicht wiederhergestellt. Der Bericht stellte fest, dass die Locky-Ransomware den Hauptserver getroffen hat, auf andere Computer im Netzwerk übertragen wurde und Zahlungen in virtuellen Online-Währungen wie .

Lesen: Das Indian Forest Department wird Opfer eines Ransomware-Angriffs.

Banken und Kleinunternehmen

Mehrere andere Unternehmen betreiben Windows XP noch, auch nach dem Ende des Supports. Diese Unternehmen sind einem hohen Risiko ausgesetzt, gehackt und mit Ransomware infiziert zu werden. Microsoft hat darauf gedrängt, dass Unternehmen auf Windows 10 umsteigen sollten, aber der Anruf wird nicht gehört. Möglicherweise sind sie abgeneigt, Geld auszugeben, um ihr Betriebssystem, ihre Software sowie ihre Hardware auf neuere Versionen zu aktualisieren.

Ich habe bemerkt, dass einige Bankomaten immer noch Windows XP verwenden. Sie haben noch nicht mit dem Upgrade begonnen, obwohl die RBI sie drängte, zumindest auf Windows 7 zu aktualisieren. Sie sagen, dass die Kosten zu hoch wären und die Verbraucher nicht für Transaktionen bezahlen würden. Wenn man Berichten Glauben schenken will, arbeiten die Banken daran, Karten durch Chip und PIN zu ersetzen. Das wird ihnen nicht helfen, einen einfachen Hackerangriff zu verhindern, geschweige denn, sich mit Ransomware zu befassen.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Art des Schadens werfen, den Ransomware den staatlichen Systemen zufügen könnte.

Schaden für die ehrgeizigen Pläne der Regierung – Zerstörung des digitalen Indiens

Mit dem Regierungswechsel im Mai 2014 wurden zwei neue Programme angekündigt:

  1. E-Governance
  2. Smart Cities

Sie wissen bereits, dass e-governance bedeutet, dass Server und Spiegel rund um die Uhr laufen. Online-Beschwerden, Online-Registrierungen und sogar Online-Lastschriften für Personen. Cyberkriminelle werden es sich nicht zweimal überlegen, bevor sie en die Daten solcher Personen zu verschlüsseln. Da die Regierung will, dass sie davon profitieren, wenn ihre Ausweise und Bankverbindungen usw. zerstört werden, könnte es ein riesiges Durcheinander sein, das das System völlig zerstört.

Smart Cities Konzepte basieren vollständig auf dem Internet der Dinge. Alle Dinge in einer Smart City sind miteinander und auch mit einem zentralen Punkt verbunden, der sie mit anderen Smart Cities verbindet. Die neue Regierung arbeitet intensiv an dem Konzept der Smart Cities. Viele Male habe ich in Regierungsstellen gesehen, wie auf Computern immer noch das veraltete Windows XP läuft! In solchen Fällen wäre es für einen Cyberkriminellen einfach, die Kontrolle über eine ganze Stadt zu übernehmen.

Wenn wir das Gesamtbild betrachten, ist die Gefahr von Ransomware in Indien hoch, teils wegen der Straußenmentalität, teils weil Institutionen nicht mehr in Cybersicherheit investieren wollen. Die Leute verwenden immer noch veraltete Betriebssysteme und sind nicht sehr aufmerksam, wenn es darum geht, auf Weblinks zu klicken, und treffen nicht einmal die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen beim Öffnen von E-Mail-Anhängen.

Indien ist auf dem Weg zum wirtschaftlichen Fortschritt, so dass erwartet wird, dass die Grausamkeit und Häufigkeit von Ransomware-Angriffen exponentiell zunehmen wird. Ich schätze, dass es ein paar harte Angriffe dauern wird, bis Unternehmen und die Regierung den Ernst der Lage erkennen und sich auf den Schutz ihrer digitalen Ressourcen zubewegen.

Der beste Weg, sich selbst zu schützen und Ransomware-Angriffe zu verhindern, besteht darin, Ihre Daten regelmäßig an einem anderen Ort zu sichern, eine gute Anti-Ransomware-Software zu verwenden, ein vollständig aktualisiertes modernes Betriebssystem zu verwenden, sicherzustellen, dass alle Ihre installierte Software, insbesondere Ihre Sicherheitssoftware und Ihr Browser auf die neueste Version aktualisiert werden, und Vorsicht walten zu lassen, während Sie auf einen Weblink klicken oder E-Mail-Anhänge öffnen.

Wenn Sie dennoch das Pech haben, mit Ransomware infiziert zu sein, dann erfahren Sie in diesem Beitrag, was Sie nach einem Ransomware-Angriff tun müssen.

AKTUALISIERUNGEN:

1] Ransomware kommt dem Komfort zu nahe! Ein Screenshot des Computers meines Freundes (Pune, Indien), dessen Windows 10-System von der Cerber-Ransomware entführt wurde! Er hat keine Backups – also muss er sich entweder von all seinen Geschäftsdaten verabschieden oder bezahlen!

2] Die WannaCrypt Ransomware ist auch nach Indien gekommen. Bleibt wachsam, Leute!

Wenn du mehr erfahren möchtest, lies diesen Beitrag mit dem Titel

.

EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.