Microsoft Security Essentials vorläufige Scan-Ergebnisse zeigen bösartige Software



Aktualisiert September 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



’11) Vorläufige Scan-Ergebnisse zeigen, dass bösartige oder potenziell unerwünschte Software vorhanden sein könnte‘ ist die von Microsoft Security Essentials angezeigte Meldung.

Die Warnung erscheint nach einem System-Scan und gibt irgendwie Auskunft über einen möglichen Sicherheitshinweis. Die Nachricht selbst sagt jedoch nicht zu viel und ist auch ziemlich zweideutig: Ist Ihr Gerät infiziert, sollten Sie sich Sorgen machen, oder ist alles in Ordnung und Sie können sich um Ihr eigenes Geschäft kümmern?

Nun, das Fokuswort aus dieser Warnung ist “Macht”. Während des System-Scans hat Microsoft Security Essentials keine Malware oder Viren gefunden, aber bestimmte Software kann als bösartig erscheinen.

Insgesamt ist der Grundgedanke, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen – normalerweise werden Anwendungen oder Prozesse von Drittanbietern vom Windows-System als potenziell trügerische Programme angesehen.

Bei Sicherheitsverletzungen ist es jedoch immer besser, auf das Schlimmste vorbereitet zu sein. So, hier sind die besten Möglichkeiten, wie Sie reagieren können, wenn Sie die Meldung “Vorläufige Scanergebnisse zeigen, dass bösartige oder potenziell unerwünschte Software vorhanden sein könnte” erhalten.

Umgang mit den Warnungen “Vorläufige Scanergebnisse”

1. Starten Sie Ihr Gerät neu und scannen Sie das System neu



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Als erstes müssen Sie Ihr Windows 10-System neu starten. Führen Sie dann Microsoft Security Essentials aus und starten Sie einen neuen Scan. Wenn es einen Softwarekonflikt gab, sollten Sie jetzt nicht den gleichen Alarm erhalten. Wenn eine Anwendung eines Drittanbieters die Warnmeldung auslöst, werden Sie sie wahrscheinlich wieder bemerken.

In dieser speziellen Situation können Sie in den abgesicherten Modus wechseln (drücken Sie Win+R; im Feld Run msconfig und drücken Sie Enter; von System Configuration wechseln Sie zur Registerkarte Boot und wählen Sie Safe Mode), da im abgesicherten Modus alle Prozesse und Funktionen von Drittanbietern standardmäßig deaktiviert sind.

Führen Sie den Scan natürlich erneut aus; die Warnung’Vorläufige Scanergebnisse zeigen, dass bösartige oder potenziell unerwünschte Software vorhanden sein könnte’ sollte jetzt nicht angezeigt werden.


2. Microsoft Security Essentials neu installieren

Wenn die Schritte von oben Ihr Problem nicht lösen, sollten Sie Microsoft Security Essentials deinstallieren und das Programm anschließend neu installieren. Sie können das Programm aus der Systemsteuerung entfernen: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Startsymbol und wählen Sie Systemsteuerung.

Wechseln Sie dann in das Feld Kategorie und klicken Sie unter Programme auf Deinstallieren. Suchen Sie den Eintrag Microsoft Security Essentials und deinstallieren Sie das Programm auf Ihrem Computer. Laden Sie anschließend Microsoft Security Essentials von der offiziellen Support-Seite von Microsoft herunter und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Software auf Ihrem Windows 10-Computer zu installieren.

Natürlich wird am Ende ein System-Scan durchgeführt und die Ergebnisse beobachtet. Wenn die Warnmeldung noch vorhanden ist, fahren Sie mit der nächsten Fehlerbehebung fort.


3. Installieren Sie ein dediziertes Antiviren- oder Antimalware-Programm

Um sicherzustellen, dass Ihr System vollständig geschützt ist und Ihre Daten sicher sind, sollten Sie ein anderes Sicherheitsprogramm installieren. Abhängig von Ihrer eigenen Situation und Ihren Präferenzen können Sie eine kostenpflichtige Sicherheitssoftware wie Bitdefender, Bullguard, Panda oder Kaspersky wählen oder ein kostenloses Antimalwareprogramm wie Malwarebytes herunterladen – wir empfehlen Ihnen, Malwarebytes zu verwenden, da es ein großartiges Sicherheitstool ist, das Ihren Computer ordnungsgemäß scannt.

beste Antivirensoftware für Ihren Windows-PCDieses Tool

Wenn Sie nach einem komplexeren Scan keine Warnungen erhalten, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen – andernfalls wählen Sie einfach, die infizierten Dateien zu entfernen.

Optional, wenn Sie bereits eine dedizierte Antiviren-/Antimalware-Software installiert haben. u kann Microsoft Security Essentials von Ihrem Windows 10-Gerät entfernen.

Auf diese Weise werden Sie keine anderen “Vorläufigen Scan-Ergebnisse zeigen, dass bösartige oder potenziell unerwünschte Software vorhanden sein könnte” Nachrichten und Sie können auch sicher sein, dass Ihr System zu 100% gegen betrügerische Programme oder Malware-Angriffe geschützt ist.

So sollten Sie also reagieren, wenn Microsoft Security Essentials Warnungen wie die Meldung “Vorläufige Scanergebnisse zeigen, dass bösartige oder potenziell unerwünschte Software vorhanden sein könnte” anzeigt.

Wenn Sie weitere Fragen haben oder uns etwas zu diesem Thema mitteilen möchten, benutzen Sie bitte das untenstehende Formular.



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.