Vorsicht, ein Keygen, der Ihre Software-Schlüssel und Passwörter stiehlt!



Aktualisiert May 2024 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Key Generating Software oder Keygens waren schon immer beliebt bei denen, die es vorzogen, Shareware-Programme zu knacken und kostenlos zu nutzen, anstatt dafür zu bezahlen!

Nun, mach dich bereit für einen Schocker! Hier ist ein Keygen mit einer Wendung! Es stiehlt Ihre Software-Lizenzen.

Kaspersky hat kürzlich einen Trojaner entdeckt, der sich als Schlüsselgenerator für Kaspersky-Lab-Produkte ausgibt. Der Name der Datei ist kaspersky.exe.

Wenn die Datei gestartet wird, erscheint ein Schlüsselgeneratorfenster, in dem der Benutzer aufgefordert wird, ein Produkt auszuwählen. Nachdem eine der Optionen ausgewählt wurde, generiert das Programm einen Schlüssel.

Und während der Freebie-Liebhaber auf das Ergebnis wartet, machen sich zwei Malware, die vom Dropper heimlich installiert und gestartet wurden, auf dem PC zu Hause.

Einer von diesen wurde von Kaspersky Lab als Trojan.MSIL.Agent.aor erkannt. Es stiehlt Registrierungsdaten für andere Programme sowie Passwörter, meist für Online-Spiele.

Der Trojaner ändert auch die Systemdatei’hosts’, um den Zugriff auf eine Reihe von Websites zu blockieren. Beispielsweise werden Websites wie virustotal.com und virusscan.jotti.org, die das Scannen von Dateien durch Lösungen vieler Antiviren-Hersteller anbieten, unzugänglich.

Die zweite Malware, die vom Dropper installiert wird, ist eine typische Hintertür, die auch Keylogger-Funktionalität hat und Tastenanschlagsdaten sammelt. Es wird als Trojan.Win32.Liac.gfu erkannt.



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *