Windows 10 Rechtsklick funktioniert nicht



Aktualisiert September 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Funktioniert Ihr Rechtsklick nicht? Ohne sie kann keines der Kontextmenüs in Windows geöffnet werden. Wenn das Problem auftritt, kann es auch auf das Startmenü, den Desktop oder den Datei-Explorer beschränkt sein. Es könnte auch ein Maus-Hardware-Problem sein, aber es wird wahrscheinlich auf beschädigte Systemdateien, Programme von Drittanbietern oder inkompatible Treiber zurückzuführen sein.

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, nicht funktionierende Kontextmenüs in Windows 10 zu korrigieren.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste nicht auf die Maus: Wie man dieses Problem schnell behebt

Es gibt verschiedene Erscheinungsformen dieses Themas. Hier sind die häufigsten:

  • Rechtsklick funktioniert nicht unter Windows 7, 8.1 und Windows 10 Obwohl diese Anleitung zur Fehlerbehebung darauf abzielt, Rechtsklick-Probleme unter Windows 10 zu beheben, ist es erwähnenswert, dass auch alle anderen Windows-Versionen von diesem Problem betroffen sind. Daher können Sie die hier aufgeführten Workarounds auch auf anderen Windows-Versionen verwenden.
  • Rechtsklick funktioniert nicht in Excel — Nach Benutzerberichten zu urteilen, scheint es, dass Rechtsklickfehler in Excel häufiger sind als in anderen Programmen der Office Suite. Wenn die rechte Maustaste in Excel nicht verfügbar ist, führt dies natürlich zu einer Reihe von Funktionseinschränkungen bei Tabellenkalkulationen.
  • Rechtsklick funktioniert nicht bei Chrome, Firefox, Edge, Opera und anderen Browsern — Wenn der Rechtsklick in Ihrem Browser fehlschlägt, suchen Sie nach Updates und installieren Sie die neueste verfügbare Browserversion. Wenn diese Lösung das Problem nicht beheben kann, befolgen Sie die unten aufgeführten Schritte zur Fehlerbehebung.
  • Rechtsklick funktioniert nicht auf Laptop, Desktop, Tablet — Wie du sehen kannst, betrifft dieses Problem alle Arten von Geräten, obwohl es offenbar häufiger auf Laptops auftritt.

Um die oben aufgeführten Probleme sowie andere Probleme mit der rechten Maustaste zu beheben, folgen Sie den untenstehenden Anweisungen.

Lösung 1 – Überprüfen Sie die Maus



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Das erste, was Sie überprüfen müssen, ist, dass Ihre Maus in keiner Weise kaputt ist. Der beste Weg, dies zu tun, ist, die Maus an einen anderen Laptop oder Desktop anzuschließen, um zu sehen, ob der Rechtsklick funktioniert. Wenn Sie eine kabellose Maus haben, ersetzen Sie die Batterien durch neue. Sie können die Hardware auch mit der Problembehandlung für Hardware und Geräte in Windows 10 wie folgt überprüfen:

  • Klicken Sie auf die Schaltfläche Cortana in der Windows-Taskleiste und geben Sie “Hardware und Geräte” in das Suchfeld ein.
  • Wählen Sie Probleme mit Geräten suchen und beheben, um das folgende Windows zu öffnen.
  • Drücken Sie zum Scannen die Taste Next.
  • Der Troubleshooter meldet Ihnen alle erkannten Hardware- und Geräteprobleme mit einer Liste, aus der Sie die zu behebenden Geräte auswählen können. Wählen Sie Ihre Maus, wenn sie aufgelistet ist, und drücken Sie die Taste Weiter.

Lösung 2 – Tablettenmodus ausschalten

Der Rechtsklick-Button funktioniert nicht immer im Tablet-Modus, so dass das Ausschalten, falls er aktiviert ist, den Trick auslösen könnte. Der schnelle Weg, den Tablet-Modus ein- und auszuschalten, besteht darin, die Win-Taste + A zu drücken, um die unten gezeigte Seitenleiste des Aktionszentrums zu öffnen. Dazu gehört eine Tablet mode-Taste, die Sie drücken können, um den Tablet Mode ein- und auszuschalten. Drücken Sie diese Taste, um den Tablet-Modus auszuschalten.


Lösung 3 – Shell-Erweiterungen von Drittanbietern löschen

Programme von Drittanbietern fügen eigene Optionen zum Kontextmenü namens Shell-Erweiterungen hinzu. So kann es sein, dass eine Shell-Erweiterung eines Drittanbieters das Öffnen des Kontextmenüs verhindert und deren Löschen das Kontextmenü behebt. So können Sie Shell-Erweiterungen von Drittanbietern mit CCleaner und ShellExView löschen oder deaktivieren:

  • Drücken Sie den Download Button auf dieser Webseite, um CCleane hinzuzufügen. r auf Windows.
  • Öffnen Sie CCleaner und klicken Sie auf Tools > Startup und die Registerkarte Kontextmenü, um eine Liste der Shell-Erweiterungen wie unten gezeigt zu öffnen.
  • Nun können Sie die Shell-Erweiterungen entweder deaktivieren oder löschen. Wenn du einige davon behalten möchtest, wähle alle Shell-Erweiterungen von Drittanbietern aus und drücke den Disable-Button.
  • Drücken Sie alternativ die Taste Delete, um Shell-Erweiterungen zu löschen.
  • ShellExView ist ein weiteres Dienstprogramm, mit dem Sie Shell-Erweiterungen deaktivieren können, die Sie den meisten Windows-Plattformen auf dieser Seite hinzufügen können.
  • Öffnen Sie ShellExView als Administrator, indem Sie dessen Verknüpfung auswählen und die Tastenkombination Strg + Umschalt + Enter drücken.
  • Sie können auf Optionen > Filter nach Erweiterungstyp > Kontextmenü klicken, um eine Liste von Shell-Erweiterungen von Drittanbietern zu öffnen.
  • Wählen Sie alle rosa Shell-Erweiterungen von Drittanbietern aus, indem Sie die Strg-Taste gedrückt halten und auf die rote Schaltfläche klicken, um sie zu deaktivieren.
  • Klicken Sie erneut auf Options in der ShellExView-Menüleiste und wählen Sie Restart Explorer, um die Windows-Shell neu zu starten, die ein Drittanbieterprogramm beschädigt haben könnte.

Lösung 4 – Windows (Datei) Explorer neu starten

  • Wenn es der Fall ist, dass Kontextmenüs nicht speziell im Datei-Explorer geöffnet werden, könnte ein Neustart des Explorers mit dem Task-Manager den Zweck erfüllen. Öffnen Sie den Task-Manager durch Drücken der Tastenkombination Strg + Alt + Entf und wählen Sie Task-Manager.
  • Klicken Sie im Task-Manager auf die Registerkarte Prozesse.
  • Der Windows Explorer ist unter Windows-Prozesse aufgeführt. Wählen Sie Windows Explorer und drücken Sie die Restart-Taste.

Lösung 5 – Überprüfen der Gruppenrichtlinien Entfernen der Standardeinstellung des Windows Explorers (16) Kontextmenü

Der Gruppenrichtlinien-Editor hat eine Entfernen Sie das Standardkontextmenü des Windows Explorers, das das Kontextmenü deaktiviert, wenn es ausgewählt ist. Wenn Sie also entweder Windows 10 Enterprise oder Pro verwenden, die den lokalen Gruppenrichtlinien-Editor enthalten, stellen Sie sicher, dass diese Option nicht ausgewählt ist. Sie können diese Einstellung wie folgt anpassen:

  • Drücken Sie zuerst die Win-Taste + R, um Run zu öffnen und geben Sie’gpedit.msc’ in das Textfeld ein, um das Windows Local Group Policy Editor zu öffnen.
  • Klicken Sie auf Benutzerkonfiguration > Administrative Vorlagen > Windows-Komponenten und Datei Explorer auf der linken Seite des Gruppenrichtlinien-Editors.
  • Doppelklicken Sie auf die Option Entfernen des Standardkontextmenüs von Windows Explorer, um das Windows zu öffnen.
  • Wenn die Option aktiviert ist, klicken Sie auf das Optionsfeld Deaktiviert.
  • Drücken Sie Übernehmen und OK, um das Windows zu schließen.
  • Starten Sie Ihren Laptop oder Desktop neu.

Lösung 6 – Update des Maustreibers

Es kann sich auch lohnen, nach Maustreiber-Updates zu suchen. Wenn die Maus nicht über den aktuellsten Treiber verfügt, könnte ein Update den Zweck erfüllen. So können Sie den Maustreiber mit dem Geräte-Manager in Windows 10 aktualisieren:

  • Drücken Sie die Cortana-Taste auf der Taskleiste und geben Sie “Geräte-Manager” in das Suchfeld ein.
  • Wählen Sie diese Option, um den unten gezeigten Geräte-Manager zu öffnen.
  • Klicken Sie auf Mäuse und andere Zeigegeräte, um diese Peripheriegeräte zu erweitern.
  • Doppelklicken Sie mit der linken Maustaste (das Gerät hat möglicherweise ein gelbes Ausrufezeichen), um das Windows Eigenschaften zu öffnen und auf die Registerkarte Treiber zu klicken.
  • Klicken Sie auf Update Driver, um das untenstehende Windows zu öffnen.
  • Wählen Sie dort die Option Automatische Suche nach aktualisierter Treibersoftware.

Treiber automatisch mit einem speziellen Tool aktualisieren

Das Aktualisieren von Treibern ist ein mühsamer Prozess und wir empfehlen, dies automatisch mit Tweakbit’s Driver Updater Tool zu tun. So halten Sie Ihr System von dauerhaften Schäden fern, indem Sie die falschen Treiberversionen herunterladen und installieren.

Dieses Tool ist von Microsoft und Norton Antivirus zugelassen und verwendet eine fortschrittliche Update-Technologie. Nach mehreren Tests kam unser Team zu dem Schluss, dass dies die am besten automatisierte Lösung ist. Nachfolgend finden Sie eine Kurzanleitung.

    1. Herunterladen und installieren TweakBit Treiber-Updater
    2. Nach der Installation beginnt das Programm automatisch, Ihren PC nach veralteten Treibern zu durchsuchen. Driver Updater überprüft Ihre installierten Treiberversionen mit der Cloud-Datenbank der neuesten Versionen und empfiehlt die richtigen Updates. Alles, was Sie tun müssen, ist zu warten, bis der Scan abgeschlossen ist.
    3. Nach Abschluss des Scans erhalten Sie einen Bericht über alle auf Ihrem PC gefundenen Problemtreiber. Überprüfen Sie die Liste und sehen Sie, ob Sie jeden Treiber einzeln oder alle auf einmal aktualisieren möchten. Um einen Treiber zu aktualisieren, klicken Sie auf den Link’Treiber aktualisieren’ neben dem Treibernamen. Oder klicken Sie einfach unten auf die Schaltfläche’Alle aktualisieren’, um alle empfohlenen Updates automatisch zu installieren.

      Hinweis: Einige Treiber müssen in mehreren Schritten installiert werden, so dass Sie die Schaltfläche “Aktualisieren” mehrmals drücken müssen, bis alle Komponenten installiert sind.

Disclaimer: Einige Funktionen dieses Tools sind nicht kostenlos.


Lösung 7 – Starten Sie die Systemdateiprüfung

System File Checker, auch bekannt als SFC scannow, ist ein praktisches Tool, das korrupte Systemdateien repariert, von denen einige die Wurzel eines nicht funktionierenden Rechtsklicks sein können. Sie können einen SFC-Scan wie folgt durchführen.

  • Drücken Sie die Taste Win + X und wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin), um das folgende Windows zu öffnen.
  • Geben Sie dann’sfc /scannow’ in die Eingabeaufforderung ein und drücken Sie Enter.
  • Der Scan wird wahrscheinlich 15 bis 20 Minuten dauern. Wenn es etwas behebt, wird der Text der Eingabeaufforderung angezeigt, Windows Resource Protection fand beschädigte Dateien und reparierte sie erfolgreich.
  • Starten Sie Windows neu, wenn SFC Dateien repariert.

Lösung 8 – Windows auf vorherigen Wiederherstellungspunkt zurücksetzen

Das Systemwiederherstellungs-Tool setzt Windows auf ein früheres Datum zurück. Das Zurücksetzen von Windows auf einen Wiederherstellungspunkt vor einem Monat konnte dies beheben, wenn alle Kontextmenüs mit der rechten Maustaste vor einigen Tagen einwandfrei funktionierten. So können Sie einige Systemänderungen mit der Systemwiederherstellung rückgängig machen:

  • Geben Sie’Systemwiederherstellung’ in das Suchfeld von Cortana ein.
  • Wählen Sie Wiederherstellungspunkt erstellen, um das folgende Windows zu öffnen.
  • Drücken Sie Systemwiederherstellung und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter, um eine Liste der Wiederherstellungspunkte wie unten beschrieben zu öffnen.
  • Klicken Sie auf die Optionen Weitere Wiederherstellungspunkte anzeigen, um eine vollständige Liste der Wiederherstellungspunkte zu öffnen.
  • Wählen Sie ein Datum für die Wiederherstellung von Windows und klicken Sie auf Weiter.
  • Drücken Sie nun die Schaltfläche Finish, um Windows wiederherzustellen.

Lösung 9 – Touchpad-Verzögerungszeit einstellen oder Touchpad deaktivieren

Wenn Sie nun nicht auf radikale und komplexe Lösungen wie die Verwendung eines Wiederherstellungspunkts zurückgreifen möchten, setzen Sie die Fehlersuche mit den unten aufgeführten Abhilfemaßnahmen fort.

In einigen Situationen kann die Verwendung von Maus und Touchpad zu Konflikten zwischen diesen beiden Hardwarekomponenten führen. Diese Probleme können auch dazu führen, dass die Rechtsklickfunktion der Maus zufällig deaktiviert wird.

So stellen Sie die Verzögerung des Touchpads ein:

  1. Drücken Sie Win+I Hotkeys auf Ihrem Computer.
  2. Dies bringt Systemeinstellung )s; von dort aus klicken Sie auf Geräte.
  3. Wählen Sie als nächstes Maus & Touchpad.
  4. Wählen Sie Touchpad aus dem nächsten Windows.
  5. Ändern Sie die Verzögerungszeit über das Dropdown-Menü.
  6. Stellen Sie die Verzögerung auf verschiedene Werte ein und testen Sie Ihre Maus; wenn der zufällige Sprung verschwindet, bedeutet das, dass Sie gerade die richtige Lösung für Ihr Problem gefunden haben.
  7. Touchpad deaktivieren

Wenn das Problem weiterhin besteht, nachdem Sie die Verzögerungszeit des Touchpads geändert haben, versuchen Sie, das Touchpad vollständig zu deaktivieren.

  1. Gehe zu Start > tippe’Mauseinstellungen’ > drücke Enter um das erste Ergebnis auszuwählen
  2. Wählen Sie die Registerkarte Touchpad > klicken Sie auf Gerät stoppen oder deaktivieren (abhängig von Ihrer Windows-Version)
  3. .

  4. Ihr Touchpad ist jetzt deaktiviert > versuchen Sie es mit der rechten Maustaste, es ist nun voll funktionsfähig.

Lösung 10 – Prüfung auf Programmkonflikte Dritter

Einige Anwendungen und Programme von Drittanbietern können sich auf Ihre Maus auswirken. Wenn Sie spezielle Optimierungswerkzeuge für Zeigegeräte installiert haben, können diese verschiedene Mausprobleme verursachen, einschließlich Rechtsklick-Probleme.

Deinstallieren Sie diese Tools und verwenden Sie die integrierten Mauseinstellungen auf Ihrem PC. Um das zu tun, sind hier die Schritte zu folgen:

  1. Gehe zu Start > tippe’Systemsteuerung’ > drücke Enter um die Systemsteuerung zu öffnen
  2. Gehe zu Programm deinstallieren
  3. Wählen Sie das zu deinstallierende Maus-Tool aus > deinstallieren Sie es
  4. Starten Sie Ihren PC neu > prüfen Sie, ob Sie die Rechtsklickfunktion Ihrer Maus richtig nutzen können.

Lösung 11 – Zuletzt installierte Software entfernen

Wenn Sie kürzlich neue Software auf Ihrem Computer installiert haben, versuchen Sie, diese zu deinstallieren. Genau wie die Maus-Tools, über die wir vorhin gesprochen haben, können verschiedene andere Tools von Drittanbietern dazu führen, dass ein Rechtsklick nicht mehr richtig funktioniert.

Die folgenden Schritte sind ähnlich:

Gehen Sie zu Start > Typ Systemsteuerung > wählen Sie das/die zuletzt hinzugefügte(n) Programm(e) aus > klicken Sie auf Deinstallieren.

Starten Sie dann Ihren Computer neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben wurde.


Lösung 12 – Aktualisieren Sie Ihre NVIDIA Treiber

Viele Benutzer haben bemerkt, dass Mausprobleme in Creators Update für NVIDIA-Treiber weit verbreitet sind. Wenn der Rechtsklick nach dem Upgrade auf die neueste Betriebssystemversion nicht funktioniert, versuchen Sie, den neuesten Mainboard-Treiber zu installieren. Sie können die verfügbaren Treiber für Ihren NVIDIA-Computer manuell von der offiziellen Website des Unternehmens herunterladen.


Lösung 13 – Ändern der Energieverwaltungseinstellungen für den USB Root Hub

Viele Benutzer berichteten, dass sie Rechtsklick-Fehler behoben haben, indem sie die Energieverwaltungseinstellungen des USB-Root-Hubs geändert haben. Um das zu tun, folgen Sie einfach diesen Schritten:

  1. Starten Sie Geräte-Manager.
  2. Gehen Sie zum Abschnitt Universal Serial Bus Controller und erweitern Sie ihn.
  3. Doppelklicken Sie auf USB Root Hub, um seine Eigenschaften zu öffnen.
  4. Gehen Sie zur Registerkarte Energieverwaltung und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Computer kann dieses Gerät ausschalten, um Energie zu sparen.
  5. Klicken Sie auf Übernehmen und OK, um die Änderungen zu speichern.

Wiederholen Sie die gleichen Schritte für alle im Geräte-Manager aufgeführten USB-Root-Hub-Geräte.


Lösung 14 – Einen vollständigen System-Scan durchführen

Malware kann verschiedene Probleme auf Ihrem Computer verursachen, einschließlich Fehler und Fehlfunktionen der Hard- und Software. Führen Sie eine vollständige Systemprüfung durch, um auf Ihrem Computer laufende Malware zu erkennen. Sie können die integrierten Antiviren-, Windows Defender- oder Antivirenlösungen von Drittanbietern verwenden.

So führen Sie eine vollständige Systemprüfung unter Windows 10 Creators Update durch:

  1. Gehen Sie zu Start > geben Sie’defender’ ein > doppelklicken Sie auf Windows Defender, um das Programm zu starten
  2. .

  3. In der linken Pfanne e, wählen Sie das Schild-Symbol
  4. .

  5. Klicken Sie im neuen Windows auf die Option Erweiterter Scan
  6. .

  7. Aktivieren Sie die Option Vollständiger Scan, um einen vollständigen System-Malware-Scan zu starten.

Lösung 15 – Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem

Stellen Sie sicher, dass Sie die neuesten Windows-Betriebssystem-Updates auf Ihrem Computer ausführen. Zur Erinnerung: Microsoft führt ständig Windows-Updates durch, um die Stabilität des Systems zu verbessern und verschiedene Probleme zu beheben.

Um auf den Bereich Windows Update zuzugreifen, können Sie einfach Update in das Suchfeld eingeben. Diese Methode funktioniert auf allen Windows-Versionen. Gehen Sie dann zu Windows Update, suchen Sie nach Updates und installieren Sie die verfügbaren Updates.

Jede der oben genannten Korrekturen könnte das Kontextmenü wieder zum Laufen bringen. Dies ist in der Regel ein Softwarefehler, daher sollten Sie keine neue Maus benötigen. Wenn Sie das Kontextmenü korrigiert haben, finden Sie in dieser Windows-Report-Anleitung weitere Tipps zur Anpassung.



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.