Ntoskrnl.exe hohe CPU- und Festplattenauslastung unter Windows 10, 8, 7



Aktualisiert October 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Um korrekt zu laufen, verwendet Windows 10 verschiedene Prozesse im Hintergrund, und einer dieser Prozesse ist ntoskrnl.exe. Obwohl dies ein Systemprozess ist, behaupten viele Benutzer, dass ntoskrnl.exe eine hohe CPU- und Speicherauslastung auf ihrem PC verursacht, und heute werden wir Ihnen zeigen, wie Sie dieses Problem beheben können.

Ntoskrnl.exe verursacht hohe CPU- und Festplattenauslastung, wie kann man sie beheben?

Lösung 1 – Den Superfetch-Dienst deaktivieren



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Die Hauptursache für dieses Problem könnte laut Anwendern der Superfetch-Dienst sein. Dieser Dienst speichert Ihre Daten, kann aber trotz seiner Nützlichkeit diese und andere Fehler verursachen. Wenn Sie Probleme mit ntoskrnl.exe und hoher CPU- oder Speicherauslastung haben, sollten Sie diesen Dienst deaktivieren. Folgen Sie dazu diesen einfachen Schritten:

  1. Drücken Sie Windows-Taste + R und geben Sie services.msc ein. Drücken Sie Enter oder klicken Sie OK.
  2. Sobald sich das Windows Dienste öffnet, sehen Sie eine Liste aller verfügbaren Dienste. Suchen Sie den Superfetch-Dienst und doppelklicken Sie ihn, um seine Eigenschaften zu öffnen.
  3. Wenn sich das Windows Eigenschaften öffnet, stellen Sie den Starttyp auf Deaktiviert. Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Stop, um den Dienst zu beenden. Klicken Sie abschließend auf Übernehmen und OK, um die Änderungen zu speichern.

Danach läuft der Superfetch-Dienst nicht mehr und Ihr Problem sollte behoben sein. Wenn nach der Deaktivierung dieses Dienstes weitere Probleme auftreten, sollten Sie ihn wieder einschalten.

Einige Benutzer schlagen vor, einige weitere Dienste zu deaktivieren, um das Problem zu beheben. Nach ihnen Windows Search, SuperFetch, Remote Desktop Services, und Remote Desktop Services UserMode Port Redirector können mit diesem Problem in Verbindung gebracht werden, so dass Sie sie möglicherweise deaktivieren und überprüfen möchten, ob das Problem damit behoben ist. Einige Benutzer empfehlen auch, TCP/IP NetBIOS Helper und Offline Files -Dienste zu deaktivieren, also probieren Sie das auch aus.

Sie können diesen Dienst auch mit dem Registrierungseditor deaktivieren. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Drücken Sie Windows-Taste + R und geben Sie regedit ein. Klicken Sie auf OK oder drücken Sie Enter.
  2. Freiwillig: Ihre Registrierung enthält sensible Informationen, daher wird empfohlen, ein Backup zu erstellen, nur für den Fall, dass etwas schief geht. Das Erstellen eines Backups ist einfach, und dazu müssen Sie auf Datei > Exportieren klicken.
    Wählen Sie nun Alle als Exportbereich und geben Sie den gewünschten Dateinamen ein. Wählen Sie einen sicheren Ort und klicken Sie auf Speichern.
    Falls nach der Änderung der Registrierung etwas schief geht, können Sie diese Datei jederzeit ausführen, um sie wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen.
  3. Navigieren Sie im linken Bereich zu HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMCurrentControlSetControlSession ManagerMemory ManagementPrefetchParameters. Suchen Sie im rechten Bereich nach EnableSuperfetch DWORD und doppelklicken Sie darauf. Wenn das DWORD nicht verfügbar ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das freie Feld im linken Bereich und wählen Sie Neu > DWORD (32-Bit) Wert. Geben Sie nun EnableSuperfetch als Namen des neuen DWORD ein und doppelklicken Sie darauf, um dessen Eigenschaften zu sehen.
  4. Setzen Sie Wertdaten auf 0 und klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu speichern.

Danach wird der Superfetch-Dienst deaktiviert und das Problem sollte vollständig behoben werden.

Lösung 2 – Eine Reg-Datei erstellen und ausführen

Nach Ansicht der Benutzer können Sie dieses Problem beheben, indem Sie einfach eine einzige Registrierungsdatei erstellen und ausführen. Auf diese Weise können Sie mühelos mehrere Änderungen an Ihrer Registrierung vornehmen. Um eine Reg-Datei zu erstellen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie Notizblock.
  2. Wenn Notepad startet, fügen Sie die folgenden Zeilen ein:
    • Windows Registrierungs-Editor Version 5.00
    • [HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMControlSet001ServicesTimeBroker]
    • Start=Wort:00000003
    • [HKEY_LOCAL_MACHINESYSTEMControlSet001ServicesSysMain]
    • Anzeigename=Superfetch
    • Start=Wort:00000003
  3. Klicken Sie nun auf Datei > Speichern unter.
  4. Setzen Speichern als Typ bis Alle Dateien. Setzen Sie den Dateinamen auf script.reg, wählen Sie einen Speicherort und klicken Sie auf die Schaltfläche Save.
  5. Suchen Sie die Datei script.reg und doppelklicken Sie darauf, um sie auszuführen.
  6. Es erscheint eine Sicherheitswarnung. Klicken Sie auf Ja, um fortzufahren.

Nach dem Ausführen der Datei wird Ihre Registrierung automatisch geändert und das Problem sollte vollständig behoben sein.

Lösung 3 – SoftwareDistribution-Verzeichnis löschen oder umbenennen

Die Ursache für dieses Problem könnte laut Anwendern das SoftwareDistribution-Verzeichnis sein. Windows Update verwendet dieses Verzeichnis, um Dateien zwischenzuspeichern, aber manchmal können Probleme damit auftreten. Wenn Sie Probleme mit ntoskrnl.exe auf Ihrem PC haben, müssen Sie dieses Verzeichnis wie folgt entfernen:

  1. Starten Sie Eingabeaufforderung als Administrator. Drücken Sie dazu Windows-Taste + X, um das Menü Win + X zu öffnen und wählen Sie Eingabeaufforderung (Admin) aus der Liste. Wenn die Eingabeaufforderung nicht verfügbar ist, können Sie stattdessen auch PowerShell (Admin) verwenden.
  2. Wenn die Eingabeaufforderung startet, geben Sie die folgenden Befehle ein:
    • net stop wuauserv
    • Netz-Stoppbits
  3. Nachdem Sie diese Befehle ausgeführt haben, minimieren Sie die Eingabeaufforderung.
  4. Navigieren Sie zu C:WindowsSoftwareDistribution Verzeichnis und löschen Sie alle Dateien daraus.
  5. Gehen Sie nach dem Löschen der Dateien zurück zu Eingabeaufforderung und geben Sie Folgendes ein:
    • netto start wuauserv
    • Netto-Startbits

Danach sollte das Problem vollständig gelöst sein. Wenn Sie das Verzeichnis SoftwareDistribution nicht löschen möchten, können Sie es einfach umbenennen, indem Sie diesen Schritten folgen:

  1. Öffnen Sie Eingabeaufforderung als Administrator.
  2. Wenn die Eingabeaufforderung geöffnet wird, geben Sie nacheinander die folgenden Befehle ein:
    • net stop wuauserv
    • Netz-Stoppbits
    • Umbenennen von %windir%SoftwareDistribution SoftwareDistribution.bak
    • netto start wuauserv
    • Netto-Startbits

Danach wird das SoftwareDistribution-Verzeichnis umbenannt und das Problem sollte behoben werden. Diese Methode ist etwas schneller, da Sie sie vollständig über die Eingabeaufforderung ausführen können. Diese Methode ist nicht nur schneller, sondern löscht auch keine Dateien, also probieren Sie es einfach aus.

Lösung 4 – Entfernen der problematischen Updates

Es ist wichtig, den PC auf dem neuesten Stand zu halten, aber manchmal können bestimmte Updates zu Problemen führen. Mehrere Benutzer berichteten, dass nach der Installation bestimmter Windows-Updates Probleme mit hoher Speicherauslastung und ntoskrnl.exe auftraten. Um das Problem zu beheben, müssen Sie kürzlich installierte Updates entfernen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen app. Sie können das schnell tun, indem Sie Windows-Taste + I drücken.
  2. Wenn Einstellungen app geöffnet wird, navigieren Sie zum Abschnitt Update & Sicherheit.
  3. Klicken Sie auf Verlauf aktualisieren.
  4. Die Liste der letzten Aktualisierungen wird angezeigt. Klicken Sie nun auf Updates deinstallieren(12 ).
  5. Sie sollten eine Liste der letzten Updates sehen. Doppelklicken Sie auf ein bestimmtes Update, um es zu entfernen.

Nachdem Sie die problematischen Updates entfernt haben, starten Sie Ihren PC neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist. Beachten Sie, dass Windows 10 die Updates automatisch installiert, so dass Sie möglicherweise die Installation der problematischen Updates verhindern möchten. Um das zu tun, müssen Sie nur die Problembehandlung für Updates anzeigen oder ausblenden. Dies ist ein von Microsoft entwickeltes Tool, und es ist absolut sicher zu verwenden, wenn Sie ein bestimmtes Update blockieren müssen. Nach dem Stoppen der Updates sollte das Problem behoben sein.

Lösung 5 – Alle BlueStacks-Dienste beenden

BlueStacks ist ein solider Android-Emulator, aber laut Anwendern kann dieses Tool zu Problemen mit ntoskrnl.exe führen. Sie können alle BlueStacks-Dienste einfach stoppen, indem Sie eine einzige Bat-Datei erstellen. Dies ist relativ einfach, und Sie können es tun, indem Sie diesen Schritten folgen:

  1. Öffnen Sie Notizblock.
  2. Wenn Notepad startet, geben Sie die folgenden Zeilen ein:
    • C:Programmdateien (x86)BlueStacksHD-Quit.exe
    • net stop BstHdUpdaterSvc
    • net stop BstHdLogRotatorSvc
    • net stop BstHdAndroidSvc
  3. Klicken Sie nun auf Datei > Speichern unter.
  4. Setzen Speichern als Typ bis Alle Dateien. Geben Sie script.bat als Dateinamen ein und klicken Sie auf Save.
  5. Suchen Sie danach die Datei script.bat und doppelklicken Sie darauf, um sie auszuführen.

Sobald Sie die Datei ausgeführt haben, werden alle BlueStacks-Dienste deaktiviert und das Problem sollte vollständig behoben sein.

Lösung 6 – Hardwarebeschleunigung in Chrome deaktivieren

Laut Anwendern kann dieses Problem bei der Verwendung von Chrome auftreten. Das Problem scheint durch eine Hardwarebeschleunigung verursacht zu werden, aber Sie können es lösen, indem Sie diese Funktion in Chrome deaktivieren. Um das zu tun, müssen Sie nur diesen Schritten folgen:

  1. Öffnen Chrom. Klicken Sie auf das Symbol Menu in der oberen rechten Ecke und wählen Sie Settings.
  2. Wenn die Registerkarte Einstellungen geöffnet wird, scrollen Sie ganz nach unten und klicken Sie auf Erweitert.
  3. Suchen Sie Verwenden Sie die Option Hardwarebeschleunigung, wenn verfügbar im Abschnitt System und deaktivieren Sie sie.

Starten Sie anschließend Chrome neu und prüfen Sie, ob das Problem weiterhin auftritt. Wenn Sie Google Chrome nicht verwenden, müssen Sie die Hardwarebeschleunigung in Ihrem bevorzugten Browser deaktivieren.

Lösung 7 – Reinigen Sie Ihre Registrierung

Ihre Registrierung enthält alle Arten von Informationen über alle installierten Anwendungen von Drittanbietern. Wenn Sie dazu neigen, viele Anwendungen von Drittanbietern zu installieren, kann Ihre Registrierung mit unnötigen Einträgen gefüllt werden, die Ihr System verlangsamen können. Zusätzlich können diese Einträge auch Probleme mit ntoskrnl.exe und hoher Plattennutzung verursachen.

Um das Problem zu beheben, empfehlen die Benutzer, einen CCleaner zu verwenden, um Ihre Registrierung zu scannen und zu bereinigen. Wenn Sie nicht mit CCleaner vertraut sind, können Sie jede andere Registry Cleaner Software für diese Aufgabe verwenden. Bevor Sie CCleaner benutzen, empfehlen wir Ihnen, ein Backup Ihrer Registry zu erstellen. Um zu sehen, wie Sie Ihre Registrierung exportieren, empfehlen wir Ihnen, Lösung 1 für detaillierte Anweisungen zu überprüfen.

  • CCleaner kostenlos herunterladen

Lösung 8 – Deaktivieren Sie Ihr DVD-Laufwerk

Mehrere Benutzer haben dieses Problem auf Acer-Laptops gemeldet. Ihnen zufolge verursacht ntoskrnl.exe eine hohe Festplattennutzung und um dieses Problem zu beheben, müssen Sie Ihr DVD-Laufwerk deaktivieren. Um das zu tun, folgen Sie einfach diesen Schritten:

  1. Drücken Sie Windows-Taste + X und wählen Sie Geräte-Manager aus der Liste.
  2. ( 13) Wenn Geräte-Manager geöffnet wird, suchen Sie Ihr DVD-Laufwerk, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Gerät deaktivieren aus dem Menü.

  3. Es erscheint eine Warnmeldung. Klicken Sie auf Ja.

Danach wird Ihr DVD-Laufwerk vollständig deaktiviert und das Problem sollte behoben sein. Dies ist ein ungewöhnlicher Workaround, aber er funktioniert je nach Benutzer, also probieren Sie es einfach auf Ihrem PC aus.

Lösung 9 – Dell System Detect Software deinstallieren

Anwendungen von Drittanbietern können manchmal Probleme mit ntoskrnl.exe verursachen. Mehrere Benutzer berichteten, dass Dell System Detect dieses Problem auf ihrem PC verursacht hat. Um das Problem zu beheben, müssen Sie die problematische Anwendung finden und entfernen und prüfen, ob das Problem dadurch behoben wird.

Lösung 10 – Ändern des minimalen Prozessorzustands

Nach Ansicht der Benutzer können Sie die Probleme mit hoher Plattennutzung und ntoskrnl.exe einfach lösen, indem Sie Ihre Energieeinstellungen ändern. Um das Problem zu beheben, müssen Sie nur den Mindestwert für den Prozessorstatus ermitteln und anpassen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Öffnen Sie Systemsteuerung. Drücken Sie dazu Windows-Taste + S, geben Sie Systemsteuerung ein und wählen Sie Systemsteuerung aus der Ergebnisliste.
  2. Wenn das Bedienfeld geöffnet wird, gehen Sie zu Energieoptionen.
  3. Suchen Sie den aktuell ausgewählten Plan und klicken Sie auf Planeinstellungen ändern.
  4. Klicken Sie nun auf Erweiterte Leistungseinstellungen ändern.
  5. Die Liste der Einstellungen erscheint. Navigieren Sie zu Prozessorstromverwaltung > Minimaler Prozessorzustand. Setzen Sie den Wert auf 20-30% und klicken Sie auf Übernehmen und OK, um die Änderungen zu speichern.

Danach sollten die Probleme mit hoher Plattennutzung und ntoskrnl.exe vollständig behoben sein. Wenn Sie die Einstellung Minimum Processor State nicht finden können, bedeutet dies, dass diese Lösung nicht auf Sie zutrifft.

Lösung 11 – Umschalten auf Hochleistungsmodus

Windows verfügt über mehrere Stromversorgungsmodi, die Sie verwenden können, und wenn Sie in einen anderen Modus wechseln, können Sie Ihre Leistung steigern oder den Stromverbrauch senken. Nach Ansicht der Benutzer können Sie das Problem mit hoher Plattennutzung einfach durch Umschalten auf einen Hochleistungsmodus beheben. Dies ist ziemlich einfach und Sie können es tun, indem Sie diesen Schritten folgen:

  1. Öffnen Sie Power Options, wie wir Ihnen in der vorherigen Lösung gezeigt haben.
  2. Wählen Sie Hochleistungsprofil.

Nach dem Wechsel in den High Performance Power Modus sollte das Problem vollständig behoben sein. Beachten Sie, dass dieser Modus mehr Energie verbraucht, so dass Ihr Laptop-Akku etwas schneller entladen wird.

Lösung 12 – Outlook-Prozess beenden

Nach Ansicht der Benutzer kann Outlook manchmal dazu führen, dass dieses Problem auftritt. Um das Problem zu beheben, müssen Sie Outlook schließen und den Prozess beenden. Dies ist ziemlich einfach und Sie können es tun, indem Sie diesen Schritten folgen:

  1. Drücken Sie Strg + Umschalt + Esc, um Task-Manager zu starten.
  2. Wenn Task-Manager startet, suchen Sie in der Registerkarte Prozesse nach Outlook. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Outlook und wählen Sie Aufgabe beenden aus dem Menü.
  3. Freiwillig: Wenn Sie die Outlook-Aufgabe in der Registerkarte Prozesse nicht finden können, gehen Sie zur Registerkarte Details und beenden Sie den Outlook-Prozess von dort aus.

Benutzer behaupten, dass dieses Problem mit Outlook 2013 auftritt, aber wenn Sie eine andere Version verwenden, können Sie auch diese Lösung ausprobieren. Wir müssen erwähnen, dass dies nur ein Workaround ist, so dass Sie es jedes Mal wiederholen müssen, wenn dieses Problem auftritt.

Lösung 13 – Intelligenter Übertragungsdienst im Hintergrund deaktivieren

Zu fi x dieses Problem, schlagen nur wenige Benutzer vor, den Background Intelligent Transfer Service zu beenden. Um das zu tun, müssen Sie nur zum Services-Windows gehen, den Background Intelligent Transfer Service suchen und ihn stoppen. Weitere Informationen zum Beenden eines bestimmten Dienstes finden Sie unter Lösung 1. Nachdem Sie diesen Dienst deaktiviert haben, müssen Sie lediglich Ihren PC neu starten und das Problem sollte behoben sein. Denken Sie daran, dass dies nur ein Workaround und keine dauerhafte Lösung ist, so dass Sie es immer dann wiederholen müssen, wenn dieses Problem auftritt.

Lösung 14 – Überprüfen Sie Ihre Festplatte

Nach Angaben von Benutzern kann dieses Problem manchmal durch fehlerhafte Sektoren auf Ihrer Festplatte auftreten. Dies hat zur Folge, dass Ihr PC längere Lesezeiten und eine höhere Festplattennutzung hat. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie fehlerhafte Sektoren auf Ihrer Festplatte reparieren. Denken Sie daran, dass beschädigte Sektoren aufgrund von Hardwareproblemen auftreten können, und wenn das der Fall ist, können Sie sie überhaupt nicht reparieren. Auf der anderen Seite, wenn die beschädigten Sektoren durch Softwareprobleme verursacht werden, können Sie diese mit dieser Methode beheben:

  1. Gehen Sie zu Dieser PC, suchen Sie Ihre Festplatte, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Eigenschaften aus dem Menü.
  2. Gehen Sie zur Registerkarte Tools und klicken Sie auf die Schaltfläche Check.
  3. Möglicherweise erhalten Sie die Meldung, dass Ihr Laufwerk nicht überprüft werden muss. Wenn das so ist, hat Ihr Laufwerk wahrscheinlich keine schlechten Sektoren. Sie können das Problem jedoch beheben, indem Sie auf Laufwerk scannen klicken.
  4. Warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Nachdem der Scan abgeschlossen ist, sollte das Problem vollständig behoben sein.

Beachten Sie, dass Sie diesen Vorgang möglicherweise für alle auf Ihrem PC verfügbaren Partitionen wiederholen müssen. Wir müssen auch erwähnen, dass dies keine universelle Lösung ist und es wird Ihr Problem nicht beheben, wenn die schlechten Sektoren durch Hardware-Schäden verursacht werden.

Lösung 15 – Automatische Defragmentierung deaktivieren

Die Defragmentierung kann sehr nützlich sein, da sie die Daten auf Ihrer Festplatte neu anordnet, damit Sie schneller darauf zugreifen können. In Windows 10 ist die automatische Defragmentierung standardmäßig aktiviert, je nach Anwendern, die Probleme mit hoher Festplattennutzung und ntoskrnl.exe verursachen können. Um das Problem zu beheben, müssen Sie die automatische Defragmentierung wie folgt deaktivieren:

  1. Drücken Sie Windows-Taste + S und geben Sie defrag ein. Wählen Sie Laufwerke defragmentieren und optimieren aus der Liste.
  2. Wenn sich das Windows Laufwerke optimieren öffnet, wählen Sie Ihre Partition und klicken Sie auf Einstellungen ändern.
  3. Deaktivieren Sie die Option Ausführen nach Zeitplan (empfohlen) und klicken Sie auf OK.

Danach wird die automatische Festplattendefragmentierung deaktiviert und alle Probleme mit hoher Festplattennutzung sollten behoben werden.

Sie können die automatische Defragmentierung auch deaktivieren, indem Sie den Task aus dem Taskplaner entfernen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Drücken Sie Windows-Taste + S und geben Sie Taskplaner ein. Wählen Sie Task Scheduler aus der Liste.
  2. Wenn Taskplaner geöffnet wird, navigieren Sie im linken Bereich zu Taskplaner-Bibliothek > Microsoft > Windows > Defrag. Suchen Sie im rechten Bereich ScheduledDefrag, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Disable.

Alternativ können Sie die automatische Defragmentierung mit der Eingabeaufforderung löschen. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Starten Sie Eingabeaufforderung als Administrator.
  2. Wenn die Eingabeaufforderung geöffnet wird, geben Sie den Befehl schtasks /Delete /TN MicrosoftWindowsDefragScheduledDefrag /F ein und drücken Sie Enter, um ihn auszuführen.

Nach dem Laufen Mit diesem Befehl löschen Sie die Defragmentierungsaufgabe und Ihr PC führt keine automatische Defragmentierung mehr durch.

Lösung 16 – MSI Nachbrenner verwenden

Mehrere Benutzer berichteten über Probleme mit hoher CPU-Auslastung und ntoskrnl.exe während des Spiels, und um dieses Problem zu beheben, müssen Sie Ihre GPU-Taktfrequenz ändern. Laut Anwendern müssen Sie nur den MSI Afterburner laufen lassen und die Taktfrequenz auf den 3D-Taktfrequenz-Wert einstellen. Danach sollten Sie keine Probleme mit der hohen CPU-Auslastung beim Spielen haben.

Wir müssen Sie warnen, dass MSI Afterburner ein Übertaktungswerkzeug ist, also seien Sie besonders vorsichtig bei der Benutzung. Overclocking kann Ihre Hardware beschädigen, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Wenn Sie also mit Overclocking nicht vertraut sind, sollten Sie diese Lösung komplett überspringen.

Lösung 17 – Deaktivieren Zeigen Sie mir Tipps zur Windows-Option

Nach Ansicht der Benutzer können Sie das Problem möglicherweise beheben, indem Sie eine einzelne Option in Windows deaktivieren. Standardmäßig zeigt Ihnen Windows 10 Tipps zu Windows, und manchmal kann diese Option eine hohe Festplatten- oder CPU-Auslastung verursachen. Um das Problem zu beheben, müssen Sie es deaktivieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffnen Sie die Einstellungen app und gehen Sie zum Abschnitt System.
  2. Navigieren Sie im linken Bereich zu Benachrichtigungen & Aktionen. Suchen Sie im rechten Bereich nach Tipps, Tricks und Vorschläge, während Sie die Windows-Option verwenden, und deaktivieren Sie sie.

Nach dem Deaktivieren dieser Funktion sollten Probleme mit hoher CPU- und Festplattenauslastung behoben werden. Diese Funktion kann für Erstbenutzer nützlich sein, aber wenn Sie bereits mit Windows 10 vertraut sind, können Sie sie auch deaktivieren.

Lösung 18 – Rollback auf die ältere Version des Intel Serial IO L2C Treibers

Obwohl es wichtig ist, die Treiber auf dem neuesten Stand zu halten, sind manchmal die neuesten Treiber nicht die besten. In einigen seltenen Fällen können neuere Treiber bestimmte Probleme verursachen. Benutzer berichteten, dass die Installation des neuesten Intel Serial IO L2C-Treibers dieses Problem verursachte, und um es zu beheben, müssen Sie den Treiber entfernen und die ältere Version installieren. Danach sollten Probleme mit ntoskrnl.exe verschwinden.

Lösung 19 – Auslagerungsdatei vergrößern

Mehrere Benutzer behaupten, dass sie das Problem mit ntoskrnl.exe einfach durch Vergrößerung der Auslagerungsdatei behoben haben. Ihr virtueller Speicher ist eng mit der Auslagerungsdatei verwandt, und Sie können seine Größe leicht ändern, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Drücken Sie Windows-Taste + S und geben Sie advanced system ein. Wählen Sie Erweiterte Systemeinstellungen anzeigen aus dem Menü.
  2. Wenn sich das Windows Systemeigenschaften öffnet, klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen im Abschnitt Leistung.
  3. Das Windows Leistungsoptionen wird nun angezeigt. Gehen Sie zur Registerkarte Erweitert und klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern.
  4. Das Windows Virtueller Speicher erscheint. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen , um die Größe der Auslagerungsdatei für alle Laufwerke automatisch zu verwalten. Wählen Sie nun Ihr Systemlaufwerk aus und klicken Sie auf Benutzerdefinierte Größe. Setzen Sie Anfangsgröße und Maximale Größe auf 1,5 mal größer als die Menge Ihres RAM in MB. Klicken Sie auf die Schaltfläche Set und OK, um die Änderungen zu speichern.

Nach dem Ändern der Größe Ihrer Auslagerungsdatei sollte das Problem behoben sein. Wenn das Problem weiterhin besteht, müssen Sie möglicherweise die Größe der Auslagerungsdatei erhöhen.

Lösung 20 – Zune Software von Ihrem PC entfernen

Nach Ansicht mehrerer Benutzer kann die Hauptursache für dieses Problem die Zune-Software sein. Es scheint, dass Zune Dateien im Hintergrund indiziert, wodurch dieses Problem auftritt. Um das Problem zu beheben, müssen Sie nur Z eine Software von Ihrem PC und das Problem sollte vollständig gelöst sein.

Lösung 21 – P2P-Funktion deaktivieren

Um Updates schneller bereitzustellen, verwendet Windows 10 eine Peer-to-Peer-Funktion. Mit dieser Funktion können Sie Windows-Updates von anderen Benutzern online herunterladen. Dies ist eine nützliche Funktion, aber es scheint, dass sie Probleme mit ntoskrnl.exe verursachen kann. Um das Problem zu beheben, müssen Sie diese Funktion deaktivieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffne die Settings app und gehe zu Update & security.
  2. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen im Abschnitt Einstellungen aktualisieren.
  3. Klicken Sie nun auf Wählen Sie, wie die Updates geliefert werden.
  4. Schalten Sie Updates von mehr als einem Ort aus aus.

Danach laden Sie keine Windows-Updates von anderen Benutzern herunter, sondern direkt von Microsoft. Dadurch sollten alle Probleme mit ntoskrnl.exe und hoher Plattennutzung behoben werden.

Lösung 22 – Installieren Sie die neuesten Updates

Nach Angaben der Benutzer können Sie dieses Problem möglicherweise durch die Installation der neuesten Windows-Updates beheben. Windows lädt normalerweise automatisch die notwendigen Updates herunter, aber manchmal kann es vorkommen, dass Sie ein wichtiges Update verpassen. Sie können jedoch jederzeit manuell nach Updates suchen, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Öffnen Sie die Settings app und navigieren Sie zu Update & security.
  2. Klicken Sie nun auf Nach Updates suchen. Windows wird nun nach verfügbaren Updates suchen. Wenn ein Update verfügbar ist, lädt Windows es automatisch im Hintergrund herunter und installiert es, sobald Sie Ihren PC neu starten.

Mehrere Benutzer berichteten, dass die Installation der neuesten Updates das Problem für sie behoben hat.

Lösung 23 – Überprüfen Sie Ihre PC-Malware

Laut Anwendern kann Malware oft ntoskrnl.exe infizieren und dieses und viele andere Probleme verursachen. Um sicherzustellen, dass Sie keine Malware auf Ihrem PC haben, müssen Sie eine detaillierte Virenprüfung durchführen. Einige Benutzer empfehlen, Spybot oder Malwarebytes zu verwenden, um Ihr System zu scannen, also probieren Sie eines dieser Tools aus.

Lösung 24 – SFC- und DISM-Scan durchführen

Manchmal kann dieses Problem durch Dateibeschädigung verursacht werden, und um es zu beheben, wird empfohlen, einen SFC-Scan durchzuführen. Um das zu tun, müssen Sie nur diesen Schritten folgen:

  1. Starten Sie Eingabeaufforderung als Administrator.
  2. Geben Sie nun sfc / scannow ein und drücken Sie Enter, um es auszuführen. Es kann etwa 10-15 Minuten dauern, bis der Scan abgeschlossen ist, also unterbrechen Sie ihn nicht.

Prüfen Sie nach Abschluss des SFC-Scans, ob das Problem behoben ist. Wenn das Problem weiterhin besteht oder Sie den SFC-Scan nicht ausführen können, müssen Sie möglicherweise DISM verwenden. Um das zu tun, starten Sie einfach die Eingabeaufforderung als Administrator, geben Sie Dism /Online /Cleanup-Image /RestoreHealth ein und drücken Sie Enter, um sie auszuführen. Der DISM-Scan kann eine Weile dauern, also achten Sie darauf, ihn nicht zu unterbrechen.

Lösung 25 – Entfernen / Deinstallieren des Antivirus

Nach Ansicht der Benutzer kann dieses Problem manchmal aufgrund Ihrer Antivirensoftware auftreten. Um dieses Problem zu beheben, empfehlen wir Ihnen, Ihre Antivirensoftware vorübergehend zu deaktivieren und zu prüfen, ob das Problem dadurch behoben wird. Wenn das Problem weiterhin besteht, müssen Sie möglicherweise Ihre Antivirensoftware vollständig entfernen.

Wenn Sie sich entscheiden, Ihren Antivirus zu deinstallieren, empfehlen wir dringend, ein spezielles Entfernungsprogramm zu verwenden, das alle verbleibenden Dateien und Registrierungseinträge entfernt. Fast jedes Antivirenunternehmen bietet ein spezielles Entfernungsprogramm für seine Software an. ntivirus.

Wenn Sie Ihren Antivirus deinstallieren, überprüfen Sie, ob das Problem weiterhin auftritt. Wenn nicht, installieren Sie die neueste Version Ihres Antivirenprogramms oder wechseln Sie ganz zu einer anderen Antivirenlösung. Benutzer berichteten, dass Bitdefender die Ursache für dieses Problem war, aber auch andere Antivirenprogramme können dieses Problem verursachen. Auch wenn Sie Bitdefender nicht verwenden, versuchen Sie, Ihren Antivirus zu entfernen oder zu deaktivieren und prüfen Sie, ob das Problem damit behoben ist.

Probleme mit ntoskrnl.exe können Ihre Leistung beeinträchtigen, aber wir hoffen, dass Sie diese mit einer unserer Lösungen gelöst haben.

 



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.