Windows Vista Systemwiederherstellung Anpassungsoptionen



Aktualisiert August 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



In diesem Beitrag werden wir über die Registrierungswerte in Windows Vista sprechen, die sich mit der Systemwiederherstellung befassen und wie Sie die Speicherplatzzuweisung und die Häufigkeit der Erstellung von Wiederherstellungspunkten anpassen können. Normalerweise verwendet Windows bis zu 15 Prozent des verfügbaren Speicherplatzes eines Laufwerks, um Wiederherstellungspunkte zu sparen. Unter Windows XP war die Option zum Ändern dieser Zahl über die Registerkarte Systemwiederherstellung im Dialogfeld Systemeigenschaften konfigurierbar. Aber leider wird diese Option in Windows Vista nicht mehr angeboten.

Systemwiederherstellungsoptionen



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Dazu müssen Sie den Registrierungseditor öffnen und einige Werte ändern. Microsoft MSDN beschreibt die Registrierungswerte wie folgt:

DiskPercent: Die maximale Menge an Speicherplatz auf jedem Laufwerk, die von der Systemwiederherstellung verwendet werden kann. Dieser Wert wird als Prozentsatz des gesamten Festplattenplatzes angegeben. Der Standardwert ist 12 Prozent. Windows Vista erhält einen Wert vom Volume Shadow Copy Service (VSS). Dies ist der maximale Speicherplatz auf jedem Laufwerk, der von der Systemwiederherstellung verwendet werden kann. Der Standardwert ist 15 Prozent des gesamten Festplattenspeichers oder 30 Prozent des verfügbaren freien Speicherplatzes, je nachdem, welcher Wert kleiner ist.

RPGlobalIntervalData: Das absolute Zeitintervall, in dem geplante System-Checkpoints angelegt werden, in Sekunden. Der Standardwert ist 86.400 (24 Stunden). Windows Vista erhält einen Wert vom Taskplaner für die Systemwiederherstellung. Null, wenn die Aufgabe deaktiviert ist.

RPLifeIntervalData: Das Zeitintervall, für das Wiederherstellungspunkte erhalten bleiben, in Sekunden. Wenn ein Wiederherstellungspunkt älter als dieses angegebene Intervall wird, wird er gelöscht. Die voreingestellte Altersgrenze beträgt 90 Tage.

RPSessionIntervalData: Das Zeitintervall, in dem während der Sitzung geplante System-Checkpoints angelegt werden, in Sekunden. Der Standardwert ist Null, was bedeutet, dass die Funktion ausgeschaltet ist. Windows Vista erhält Null, wenn die Systemwiederherstellung deaktiviert ist.

Um zu beginnen, erstellen Sie zuerst einen Systemwiederherstellungspunkt und geben Sie dann regedit in die Startsuche ein und drücken Sie Enter. Navigieren Sie zur folgenden Taste:

HKLMSOFTWAREMicrosoftWindowsNTCurrentVersion SystemRestoreCfg

Doppelklicken Sie auf DiskPercent.

Die Vorgabe ist f (hexadezimal), was 15 dezimal ist. Für die Angabe von 10% Typ a.

Wie oft Sie Ihre Systemwiederherstellungspunkte automatisch erstellen lassen möchten, können Sie ebenfalls wie folgt konfigurieren. Navigieren Sie zur folgenden Taste:

HKLMSOFTWAREMicrosoftWindowsNTCurrentVersionSystemRestore

Sie können den Wert RPGlobalInterval von seiner Standardeinstellung von 86.400 Sekunden (24 Stunden) auf 43200 (a8c0) ändern, wenn Sie es wünschen alle 12 Stunden.

Wenn Ihre neuen Wiederherstellungspunkte erstellt werden, werden die älteren aus Platzgründen auf FIFO- oder First In First Out-Basis gelöscht.

In Windows Vista ist SystemRestore standardmäßig so eingestellt, dass Wiederherstellungspunkte nach etwa 4.294.967.295 Sekunden oder 136 Jahren gelöscht werden, was unter XP nur 90 Tage betrug. Die Idee ist offenbar, sie nur dann zu löschen, wenn es aus Platzgründen unbedingt notwendig ist.

Wenn Sie möchten, können Sie auch dieses Intervall ändern. Ändern Sie den Wert von RPLifeInterval im gleichen Schlüssel; eine Einstellung von 7.776.000 Sekunden (oder 76a700 in Hexadezimal) entspricht 90 Tagen.

Speicherplatz für Systemwiederherstellungspunkte

Um herauszufinden, wie viel Speicherplatz für Wiederherstellungspunkte in Ihrem Windows Vista verwendet wird, führen Sie einfach die folgenden Schritte aus:

vssadmin list sha Herunterladen

https://www.winvistaclub.com/image/listshadow.JPG

Und wenn Sie den Speicherplatz für die Systemwiederherstellung ändern möchten, können Sie das Befehlszeilentool vssadmin von der Eingabeaufforderung aus verwenden.

Angenommen, Sie möchten die Größe des Schattenspeicherbereichs auf dem Laufwerk C auf beispielsweise 5 GB ändern. Geben Sie dann den folgenden Befehl in das cmd ein und drücken Sie Strg+Shift+Enter zusammen. Dadurch wird es als Administrator ausgeführt:

vssadmin resize shadowstorage /For=C: /On=C: größe=5GB

Nach Abschluss des Auftrags erhalten Sie eine Meldung:

Erfolgreiche Größenanpassung der Schattenkopie-Speicherverknüpfung

Um die ursprünglichen Werte wiederherzustellen, deaktivieren und aktivieren Sie einfach die Systemwiederherstellung.

Um die Systemwiederherstellung aufzurufen, geben Sie rstrui in die Windows-Suchleiste ein und drücken Sie Enter. Um das Dialogfeld Systemeigenschaften mit den SystemRestore-Optionen aufzurufen, können Sie’Windows-Logo-Taste + BREAK’ drücken.

Benutzer von Windows 7 sollten sich unsere Freeware System Restore Manager ansehen. Es ist ein portables Dienstprogramm, mit dem Sie die Wiederherstellungspunkte Ihres Windows-Systems vollständig verwalten und die Optionen anpassen können. Mit diesem Dienstprogramm können Sie sogar ein Laufwerk auswählen und den maximal zu verwendenden Speicherplatz, die Systemwiederherstellung, das Systemwiederherstellungsintervall usw. ändern.

Um Systemwiederherstellungspunkte im laufenden Betrieb zu erstellen, versuchen Sie Quick Restore Maker. Mit diesem Tool können Sie mit einem Klick Systemwiederherstellungspunkte erstellen.



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.