Blockiert oder drosselt Kaspersky Ihr VPN? Hier ist, was zu tun ist



Aktualisiert June 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Es ist heutzutage nicht immer einfach, alle verschiedenen Anwendungen zu einem gemeinsamen Windows 10-Benutzer zu machen. Beispielsweise konnten Hunderte von Benutzern die plötzliche VPN-Blockade durch die Kaspersky Antivirus-Lösung nicht mehr umgehen. Dies ist kein seltenes Problem, da VPNs und Firewalls von Drittanbietern (sie sind Teil der Antiviren-Suite) nicht sehr gut zusammenarbeiten.

Dennoch haben wir einige Lösungen bereitgestellt, die sich als nützlich erweisen sollten. Natürlich ist es sehr empfehlenswert, den Kaspersky-Support zu kontaktieren, wenn das Problem nach der Anwendung aller Workarounds andauert.

Entsperren des von Kaspersky AV blockierten VPNs

  1. Whitelist das VPN
  2. Scannen von verschlüsselten Verbindungen deaktivieren
  3. Aktualisierung oder Herabstufung von Kaspersky
  4. TAP-Treiber prüfen
  5. VPN neu installieren

1: Whitelist des VPN



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Das Wichtigste zuerst. Stellen wir sicher, dass die Kaspersky Security Suite für VPN-Blockaden oder Inkonsistenzen bei der Verbindungsgeschwindigkeit verantwortlich ist. Deaktivieren Sie den Virenschutz vorübergehend, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol im Benachrichtigungsbereich klicken und erneut versuchen, VPN zu verwenden. Wenn der Kaspersky Antivirus tatsächlich für VPN-Probleme verantwortlich gemacht werden soll, müssen Sie manuell einen Ausschluss für den VPN-Client erstellen.

Unabhängig davon, ob Sie es schon einmal getan haben, scheint es, dass ein Update für Kaspersky die Einstellungen ungünstig verändert und die ausgehenden VPN-Verbindungen blockiert hat. Wir empfehlen, auch die Ausnahmen für Browser hinzuzufügen, da der beunruhigende Patch angeblich die Browser am meisten betroffen hat, während andere verbindungsbezogene Anwendungen mit aktiviertem VPN weiterhin einwandfrei funktionieren.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie es machen sollen, folgen Sie bitte den untenstehenden Anweisungen:

  1. Öffnen Sie Kaspersky aus dem Infobereich und öffnen Sie dann Einstellungen.
  2. Wählen Sie Schutz.
  3. Wählen Sie Firewall.
  4. Deaktivieren Sie Sperren von Netzwerkverbindungen, wenn der Benutzer nicht aufgefordert werden kann.
  5. Wählen Sie die ausführbare VPN-Datei und lassen Sie sie durch die Firewall kommunizieren. Wiederholen Sie dies für alle verwandten Anwendungen.
  6. Speichern Sie die Änderungen und versuchen Sie es erneut.

2: Scannen von verschlüsselten Verbindungen deaktivieren

Einige erfahrene Benutzer haben empfohlen, bestimmte Optionen zu deaktivieren, damit das VPN funktioniert. Eine der Optionen, die die VPN-Konnektivität zu stören scheint, ist das Scannen von verschlüsselten Verbindungen. Auch die Deaktivierung von Inject Script für die Interaktion mit Webseiten und die automatische Aktivierung der Kaspersky Protection-Erweiterung in den Browser-Optionen kann helfen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies tun sollen, haben wir die Schritte für alle 3 Optionen unten aufgeführt.

  • Öffnen Sie Kaspersky > Einstellungen > Schutz > Web-Antivirus-Einstellungen > Erweiterte Einstellungen > deaktivieren Sie Kaspersky Protection-Erweiterung in Browsern automatisch aktivieren. Zuvor empfehlen wir, die Erweiterung vom Browser zu deinstallieren.

3: Upgrade oder Downgrade von Kaspersky

Stellen Sie in erster Linie sicher, dass Sie den neuesten Kaspersky-Patch haben. Wenn das der Fall ist, scheint ein Upgrade/Downgrading möglich zu sein. Außerdem scheint es, dass die Version, die VPN brach, Kaspersky 2017 ist. Anstatt auf den Patch zu warten, haben sich einige Benutzer entschieden, die Version des Antivirenprogramms zu ändern, es zu aktualisieren oder herabzusetzen. Wenn Sie einen Lizenzschlüssel haben, können Sie fast alle Kaspersky-Versionen installieren.

Wichtig ist, dass Sie bei einem Downgrade auf Kaspersky 2016 die Upgrade-Eingabeaufforderungen überspringen (Einstellungen > Zusätzliches >Update, und die Option zum Herunterladen neuer Versionen deaktivieren). Was Sie tun müssen, ist, den Lizenzschlüssel und die Uni zu behalten. Installieren Sie die aktuelle Kaspersky-Version. Danach navigieren Sie zur offiziellen Seite und laden Sie die Version herunter, die Sie für funktionsfähig halten. Wenn Sie täglich auf VPN setzen, sollten Sie diese Option in Betracht ziehen.

Ebenso können Sie kostenlos auf die Version 2018 von Kaspersky upgraden.

4: TAP-Treiber prüfen

Das betroffene VPN kann seinen Anteil daran haben, obwohl Kaspersky der Hauptverantwortliche ist. Nämlich, während man auf die Lösung wartete, mischten sich einige Benutzer in den TAP-Adapter und seinen jeweiligen Treiber ein. Aus irgendeinem Grund hatten sie nach dem Zurückrollen der Treiber eine viel bessere Verbindung. TAP-Adapter ist ein wesentlicher Bestandteil von VPN, daher ist der Zusammenhang offensichtlich.

Aufgrund der scheinbaren Unterschiede bei jedem System (es gibt keine 2 identisch konfigurierten PCs) können wir nicht mit Sicherheit sagen, ob dies eine dauerhafte Lösung ist. Trotzdem ist es einen Versuch wert.

5: VPN neu installieren

Schließlich können Sie versuchen, das betroffene VPN neu zu installieren. Dabei sollte die Anwendung selbst (VPN-Client) wieder in die System-Shell integriert werden. Und vielleicht bleibt das Problem danach nicht mehr bestehen. Wir empfehlen die Verwendung eines Deinstallationsprogramms eines Drittanbieters, um alle verbleibenden Dateien und Registrierungseinträge zu bereinigen.

Folgen Sie diesen Anweisungen, um das VPN zu deinstallieren:

  1. SteuerungBedienfeld
  2. Deinstallieren eines Programms
  3. VPN
  4. Verwenden SieIObit Uninstaller Pro(empfohlen) oder einen anderen Uninstaller von Drittanbietern, umcleanalle verbleibenden DateienundRegistry-Einträgezu entfernen, die das VPN vorgenommen hat.
  5. Starten Sie Ihren PC neu.
  6. Laden Sie die neueste Version des VPN Ihrer Wahl herunter (CyberGhostVPN ist unsere Wahl) und installieren Sie es.

Das sollte reichen. Falls Sie Fragen oder Anregungen zur Funktionsunfähigkeit von VPNs in Verbindung mit Kaspersky Antivirus haben, können Sie uns dies gerne im folgenden Abschnitt mitteilen.



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.