Windows-Setup konnte nicht für die Ausführung auf der Hardware dieses Computers konfiguriert werden



Aktualisiert June 2022 : Beenden Sie diese Fehlermeldungen und beschleunigen Sie Ihr Computersystem mit unserem Optimierungstool. Laden Sie es über diesen Link hier herunter.

  1. Laden Sie das Reparaturprogramm hier herunter und installieren Sie es.
  2. Lassen Sie es Ihren Computer scannen.
  3. Das Tool wird dann Ihren Computer reparieren.



Beginnend mit der neuesten Hauptversion (April-Update) und im Laufe der Zeit ist Windows Update auf Windows 10 der Auslöser für eine Fehlfunktion des Systems. Kürzlich hatten Benutzer mit Creators Update aufgrund eines Fehlers Schwierigkeiten beim Upgrade auf April Update. Während der Update-Installation wurden sie mit dem Fehler Windows Setup konnte nicht konfiguriert werden, um auf der Hardware dieses Computers zu laufen.

Um dem entgegenzuwirken, haben wir eine Liste der anwendbaren Lösungen erstellt. Wenn Sie nach zahlreichen Versuchen ständig durch den Fehler blockiert werden, sollten Ihnen die unten dargestellten Schritte helfen.

Wie man Windows-Setup konnte nicht konfigurieren, um auf diesem Computer ausgeführt werden Hardware-Upgrade-Fehler auf Windows 10 April Update

  1. Windows Update Problembehandlung ausführen
  2. Update Services mit einer Batch-Datei neu starten
  3. SFC und DISM ausführen
  4. Internet-Informationsdienste deinstallieren
  5. Update mit Update-Assistent oder Media Creation Tool
  6. Update mit den externen Medien installieren
  7. Alle Peripheriegeräte entfernen und Treiber überprüfen
  8. Die Aktualisierung vorerst sperren

1: Windows Update Problembehandlung ausführen



Wir empfehlen die Verwendung dieses Tools bei verschiedenen PC-Problemen.

Dieses Tool behebt häufige Computerfehler, schützt Sie vor Dateiverlust, Malware, Hardwareausfällen und optimiert Ihren PC für maximale Leistung. Beheben Sie PC-Probleme schnell und verhindern Sie, dass andere mit dieser Software arbeiten:

download

  1. Download dieses PC-Reparatur-Tool .
  2. Klicken Sie auf Scan starten, um Windows-Probleme zu finden, die PC-Probleme verursachen könnten.
  3. Klicken Sie auf Alle reparieren, um alle Probleme zu beheben.



Windows hatte immer eine Fülle von Tools zur Fehlerbehebung zur Verfügung. Mit Windows 10 hat sich Microsoft schließlich entschieden, ein eigenes Menü für die Fehlersuche zu erstellen. Windows Update Troubleshooter ist einer der am häufigsten verwendeten, was ziemlich offensichtlich ist, wenn man die Bekanntheit von Windows 10 Updates in Betracht zieht.

In diesem Fall empfehlen wir, das Programm auszuführen, sobald die große Update-Installation fehlschlägt. Er sollte die Verbuchungsdienste neu starten und nach weiteren Fehlern suchen. Folgen Sie diesen Anweisungen, um es unter Windows 10 auszuführen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Start und öffnen Sie Einstellungen.
  2. Öffnen Sie Update & Sicherheit.
  3. Wählen Sie Problembehandlung im linken Bereich.
  4. Erweitern Sie Windows Update und klicken Sie auf Ausführen der Problembehandlung.

2: Update Services mit einer Batch-Datei neu starten

Wenn die eingebaute Fehlersuche fehlschlägt, können Sie die Dinge jederzeit selbst in die Hand nehmen. Es gibt verschiedene Dienste im Zusammenhang mit Windows Update und ein Neustart könnte hilfreich sein. Außerdem können die heruntergeladenen Update-Dateien, die für die Installation bereit sind, aus verschiedenen Gründen beschädigt werden. Sie müssen also sowohl die dedizierten Dienste neu starten als auch den Ordner “Softwareverteilung” löschen. Danach sollte die Update-Sequenz wieder aufgenommen werden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, aber der manuelle Ansatz kann zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Der beste Weg, dies zu tun, ist, das Batch-Skript auszuführen, und wir haben hier erklärt, wie man es macht.

3: SFC und DISM ausführen

SFC und DISM sind zwei wesentliche integrierte Werkzeuge zur Fehlersuche bei größeren Systemfehlern. Sie sollten die Systemdateien scannen und ersetzen. Das Systemdatei-Überprüfungsprogramm ist das erste Werkzeug, das Sie ausführen sollten, nur um zu bestätigen, dass der Fehler nicht innerhalb des Systems liegt. Wenn es nicht hilft, haben Sie vielleicht mehr Glück mit dem Deployment Image Servicing und Management.

Folgen Sie diesen Anweisungen, um SFC unter Windows 10 auszuführen:

  1. Geben Sie in der Windows-Suchleiste cmd ein.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Eingabeaufforderung und führen Sie sie als Administrator aus.
  3. Geben Sie in der Befehlszeile sfc/scannow ein und drücken Sie Enter.
  4. Warten Sie, bis der Vorgang beendet ist und starten Sie Ihren PC neu.

Und so läuft DISM:

  1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten.
  2. Geben Sie in der Befehlszeile die folgenden Befehle ein und drücken Sie jeweils die Eingabetaste:
    • DISM /online /Cleanup-Bild /S canGesundheit
    • DISM /Online /Cleanup-Bild /RestoreHealth
  3. Warten Sie, bis der Vorgang beendet ist und starten Sie Ihren PC neu.

4: Internet-Informationsdienste deinstallieren

Es gibt einige Systemfunktionen, die, wenn sie aktiviert sind, verschiedene Aktualisierungsprobleme verursachen können. In diesem Fall stellten zahlreiche Benutzer fest, dass die IISA-Dienste (Internet Information Services Admin) den Upgrade-Fehler verursachen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu beheben, und wir können nicht garantieren, was funktionieren wird.

Die erste Möglichkeit besteht darin, diese Windows-Funktion zu deaktivieren, während die zweite die Deinstallation über die Befehlszeile der Eingabeaufforderung erfordert. Hier ist, wie man beides macht und hoffentlich das Problem löst.

In Windows-Funktionen deaktivieren:

  1. Geben Sie in der Windows-Suchleiste Windows-Features ein und öffnen Sie Windows-Features ein- oder ausschalten.
  2. Scrollen Sie unten, bis Sie Internet-Informationsdienste erreichen und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen.
  3. Bestätigen Sie die Änderungen und starten Sie den PC neu.

Deinstallieren mit der Eingabeaufforderung:

    1. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator.
    2. Geben Sie in der Befehlszeile die folgenden Befehle ein und drücken Sie die Eingabetaste:
      • NET STOP IISADMIN
      • SC LÖSCHEN IISADMIN
      • NETTO START IISADMIN
    3. Schließen Sie die Eingabeaufforderung.

5: Update mit Update-Assistent oder Media Creation Tool

Bei größeren Windows 10-Updates empfehlen wir immer ein manuelles Upgrade mit einem der verfügbaren Tools. Die Over-the-Air-Verteilung ist für verschiedene Probleme bekannt, die Sie mit dem Update-Assistenten oder dem Media Creation-Tool vermeiden können. Sie laden das Update automatisch herunter und installieren es, ohne Probleme mit der Windows Update-Funktion.

So aktualisieren Sie Windows 10 mit dem Update-Assistenten:

  1. Download Update-Assistent, hier.
  2. Starten Sie das Tool und warten Sie, bis es Ihren PC für die Aktualisierung vorbereitet.
  3. Sichern Sie Ihre Daten von der Systempartition.
  4. Folgen Sie den Anweisungen, bis die Installation abgeschlossen ist.

Und so nutzt man das Media Creation Tool für den gleichen Zweck:

  1. Download Media Creation Tool, hier.
  2. Akzeptieren Sie die Vertragsbedingungen und klicken Sie auf Diesen PC jetzt aktualisieren.
  3. Warten Sie, bis das Tool Update-Dateien herunterlädt, und fahren Sie mit der Installation fort.

6: Update mit dem externen Medium installieren

Wenn das Systemupdate nicht über die Windows-Shell installiert wird, können Sie jederzeit vom Installationsmedium booten und Updates auf diese Weise installieren. Dazu benötigen Sie das Media Creation Tool und ein USB-Laufwerk mit 6 oder mehr Gigabyte Speicherplatz. Nachdem Sie das bootfähige Laufwerk erstellt haben, ändern Sie einfach die Boot-Sequenz, booten Sie von einem Laufwerk und aktualisieren Sie das System ohne Probleme.

Wir haben in diesem Artikel alles erklärt, was Sie über die Erstellung und Verwendung des bootfähigen Mediums wissen müssen. Vergewissern Sie sich, dass Sie es ausgecheckt haben und folgen Sie den angegebenen Schritten.

7: Alle Peripheriegeräte entfernen und Treiber überprüfen

Da die Fehlermeldung offensichtlich auf einen Hardwarefehler hinweist, sollten Sie alle Peripheriegeräte von den USB-Ports entfernen und die Installation neu starten. Viele Probleme in Windows 10 sind auf fehlerhafte Treiber für ältere Geräte und mangelnde Unterstützung zurückzuführen. Also, bevor Sie mit dem Update beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie alle Peripheriegeräte entfernen und sich nur an die wesentlichen Geräte — Maus und Tastatur halten.

Zusätzlich empfehlen wir, zum Geräte-Manager zu navigieren und den Zustand der Systemtreiber zu überprüfen. Wenn es e ist ein Ausrufezeichen, das Sie über den Geräteausfall informiert, stellen Sie sicher, dass Sie vor einem System-Upgrade den richtigen Treiber erhalten. Klicken Sie einfach mit der rechten Maustaste auf Start und wählen Sie Geräte-Manager.

8: Aktualisierung vorerst sperren

Schließlich, wie der Fall bei vielen Gelegenheiten gezeigt hat, sind große Windows-Updates nach der Veröffentlichung oft ungeschliffen. Das neueste Windows 10 April Update verursachte eine Menge Probleme für eine Vielzahl von Heim- und Unternehmensanwendern. Mit anderen Worten, es ist eine gute Idee, einige Zeit zu warten, bis Microsoft Hotfixes zur Verfügung stellt.

Da Aktualisierungen zwingend erforderlich sind, müssen Sie diese für einige Zeit verschieben. Hier ist, wie man es in ein paar einfachen Schritten macht:

  1. Drücken Sie die Windows-Taste + I, um die Anwendung Einstellungen zu öffnen.
  2. Wählen Sie Aktualisieren & Sicherheit.
  3. Wählen Sie Windows Update aus der linken Seitenleiste.
  4. Klicken Sie auf Erweiterte Optionen.
  5. Wählen Sie Halbjährlicher Kanal.
  6. Geben Sie im Dropdown-Menü an, wie lange Sie Updates (bis zu 365 Tage) verschieben möchten.

Damit können wir diesen Artikel abschließen. Wir hoffen, dass Sie das Thema angesprochen haben. Falls Sie andere anwendbare Lösungen kennen oder Fragen haben, stellen Sie sicher, dass Sie uns diese mitteilen. Sie können dies im Kommentarfeld unten tun.



EMPFOHLEN: Klicken Sie hier, um Windows-Fehler zu beheben und die Systemleistung zu optimieren

Leave a Reply

Your email address will not be published.